Zutaten: Umeboshi - salzig eingelegte Pflaumen aus Japan


Umeboshi sind japanische eingelegte Pflaumen (auch wenn die Sorte im botanischen Sinn eher zu den Aprikosen gehört).

Die japanische Pflaume werden im grünen Zustand geerntet und danach in Salz und roten Shisoblättern eingelegt. Daher haben sie auch ihre rötliche Farbe. Die Herstellung ist etwas aufwändiger - hier gibt es mehr Infos dazu. Umeboshi ist eine Art Tsukemono.

Umeboshi sind in Kombination mit Reis sehr beliebt. In Onigiri benutzt man sie oft als Füllung und im Bento setzt man sie gerne auf den weißen Reis. Ein Bento welches nur aus weißem Reis und einer Umeboshi in der Mitte besteht, nennt man Hinomaru-Bento. Durch die Rote Pflaume in der Mitte sieht es aus wie die Japanische Flagge, die auch Hinomaru genannt wird.

Durch die Säure und das Salz hat die Umeboshi im Bento eine antibakterielle Wirkung und machen den Reis länger haltbar. Ähnlich wie der Essig im Sushireis.

Rumiko hat mir hier eine kleine Tüte mit selbstgemachten Umeboshi geschickt und erst heute bin ich dazu gekommen davon zu berichten. Rumikos Umeboshi sind sehr aromatisch. Sie riechen eigentlich fast genauso wie die Umeboshi-Bonbons von Lotty Candy. Der Geschmack ist angenehm säuerlich und salzig zugleich.

Aber nicht jede Umeboshi schmeckt gleich.
Ich hatte mal welche aus einem Asialaden, die waren sehr salzig und sauer. Dann hatte ich auch mal welche, die waren viel süßlicher und wieder andere waren schon fast mild. Da muss man leider durchprobieren und, ähnlich wie bei Miso, seine eigenen Favoritenselbst finden.

Ich hatte Umeboshi letztens in diesem Bento benutzt als Umeboshi-Gurken-Tsukemono. Ich habe das ganze genauso gemacht, wie dieses Rezept, allerdings habe ich das Gemüse länger im Salz ziehen lasse, damit es noch mehr Salz verliert und in der Bentobox nicht wässrig wird.

Bento #100: Tofupuff-Teriyaki & Umeboshi-Gurken-Tsukemono



Mein hundertstes Bento! :D Mir ist gar nicht aufgefallen, dass ich schon so viele Bentos gepostet habe. Natürlich habe ich deswegen dementsprechend auch kein außergewöhnlich tolles Bento gemacht... ^^° Aber dafür hat es super super lecker geschmeckt! :)

Dieses Bento besteht aus der ersten Etage dieser Hakoya-Fresco-Bentobox. Man kann die Etagen auch einzeln verwenden.

Das ist drin:
Reis mit Wakame-Umeboshi-Furikake, Tofupuff-Teriyaki, Rettich-Gurken-Tsukemono mit Umeboshi-Dressing.


Das würzige Furikake passt super zum Reis und dem süßlichen Teriyaki aus Tofupuffs. Genauso wie das Tsukemono. Zur Deko habe ich noch eine ausgestochene Tsukemono-Gurke auf das Teriyaki gelegt :) Den Tofu habe ich in kleine Dreiecke geschnitten und frittiert. Danach habe ich einen Teil eingefroren.
 

Gartenernte: Frisches Gemüse und Katzen aus dem Garten

Am Wochenende war ich ja zu Hause. Ich habe gleich gesehen, dass meine Mutter sowohl draussen als auch im Gewächshaus schon einiges angebaut hat. Hier ist z.B. frischer Rettich und Kohlrabi aus unserem Gewächshaus. Voriges Jahr hatte ich ja bereits über unsere Gartenernte berichtet. Ich bin gespannt, was dieses Jahr in unserem Garten heranwachsen wird. Noch ist es ja relativ früh.

Ich habe mir einen Rettich mitgenommen. Mal sehen, was ich daraus machen werde :) Ich denke an etwas erfrischendes und knackiges, wie z.B. ein Tsukemono oder einen Salat...

Der Kohlrabi ist leider noch nicht so groß, das dauert noch ein bisschen. Aber ich kann mir vorstellen, dass er super knackig und süß schmeckten wird! :D


Unter den ganzen Rettich- und Kohlrabi-Blättern entdeckte ich dann noch ein kleines, eingeschüchtertes Kätzchen ^^°. Es ist unsere Katze Momo, die vor den lauten Geräuschen des Rasenmähers geflüchtet ist. Eigentlich darf sie nicht ins Gewächshaus, aber die Tür war offen ;-)

Und kennt ihr schon meinen Kompost-Kater? ^^ Ich habe entdeckt, dass er wohl auch sehr gerne auf unserem Kompost-Haufen schläft o_O. Dort ist es anscheinend schön warm und weich... Gut, dass wird dort nur vertrocknete Pflanzen und alte Erde kompostieren, sein Fell ist weiß wie immer ;-)

Hier hatte ich bereits von seinen anderen komischen Schlafangewohnheiten erzählt ;-)

Rezept-Links: Möhrenkuchen & Donauwelle


Wie jedes Jahr ist heute mal wieder mein Geburtstag ;-) Wieder ein Jahr älter *seufz* -_-... Ich war am Wochenende zu Hause und meine Schwester hat mir 2 Kuchen gebacken (hatte sie ja letztes Jahr auch schon gemacht, siehe Gummi-Kuchen). Die Rezepte hat sie, wie kann es auch anders sein, aus verschiedenen Foodblogs ;-)

Beim ersten handelt es sich einen saftigen Karotten-Kuchen von hier. Er wird ohne Mehl gebacken, nur mit Zwieback, Nüssen, Eiern und natürlich Karotten. Die Kruste wird super super knusprig und die zarte Schokoladenglasur passt einfach perfekt! Total lecker und einfach und wunderschön, oder? <3

Der zweite Kuchen ist eine Donauwelle von hier. Sie schmeckt auch sehr lecker! Vor allem mit der dunklen Zartbitterschokolade von Gepa <3 Damit schmeckt gleich alles viel besser, als nur mit normaler Kuvertüre! :) Gekühlt aus dem Kühlschrank kommt die Creme super zur Geltung.


Ich nutze auch gleich die Gelegenheit um all meinen Lesern zu danken, dass ihr meinen Blog schon so lange lest! Ich werde mich bemühen, dass es so bleibt und hoffe, dass mein Umzug bald vorbei ist und ich wieder öfters bloggen kann :) DANKE! <3

Popin' Cookin: Essbares japanisches Koch-Spielzeug


Popin' Cookin ist, ähnlich wie Konapun, ein Spielzeug mit dem man viele typisch japanische Gerichte spielerisch nachkochen kann. Auch hier wird versucht das echte Gericht so gut es geht zu imitieren. Der Unterschied zu Konapun ist: Man kann es auch essen!

Popin' Cookin besteht meistens aus:
Götterspeise mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, Fruchtgelee, Fruchtgummi, Kaubonbon und andere Zuckerprodukte. Geliefert werden alle Sachen als Pulver, das man dann mit Wasser mischen muss. Das gehört sozusagen mit zum Spielprinzip. Manchmal schmecken die Sachen aber auch wirklich, wie die richtige Speise. Die "Brühe" für Popin' Cookin Ramen hat z.B. wirklich Sojasoßen-Geschmack.

Ich wurde hier von Eden gefragt, ob ich nicht ein Review über Popin' Cookin machen kann. Ich habe zwar selbst keine Erfahrungen damit, aber kenne eine Person, die das zur Genüge hat ;-) RRcherrypie hat in ihrem Youtube-Channel nicht nur viele Konapun-Videos, sondern auch viele Reviews über Popin' Cookin und anderes Spielzeug, was irgendwie mit Essen zu tun hat.

Hier ist z.B. das Video zu dem Popin' Cookin "Bento", welches man auch bei J-List kaufen kann.


Es gibt auch ein Video zu Popin' Cookin "Sushi", auch bei J-List zu kaufen.


Und was ich besonders cool finde ist das Popin' Cookin
Ramen mit Gyoza-Dumplings, auch bei J-List vorhanden ;-)Ich bin fasziniert von der Nudelsuppe, die von der Konsistenz her wirklich wie Ramen schmecken soll... sogar die Brühe soll ja Sojasoßen-Geschmack haben o_O

Im Zweiten Video hat sie Popin' Cookin-Sachen mit dem Zubehör von Konapun zubereitet. Aus Spaß hat sie dieses Mal Mentos und Sprudel benutzt, um kochendes Wasser zu imitieren. Ab 0:57 sieht man, wie sie die Nudeln zubereitet. Durch ganz schnelles drücken der Masse kräuseln sich die Nudeln besonders viel. Das sieht so realistisch aus! Eigentlich genauso, wie echte Ramen-Nudeln z.B. von hier.



Fazit: Sicherlich ist Popin' Cookin kein Snack, den man mal vor dem Fernseher isst. Ich kann mir schon vorstellen, dass es einigen Kindern (und auch einigen Erwachsenen) bestimmt viel Spaß macht. Ich kann nicht sagen, wie das Zeug schmeckt, aber ich kann mir vorstellen, dass es im Gründe sehr süß ist und Fruchtaroma hat, der manchmal etwas chemisch schmeckt. Bei J-List werden die Sachen für 5$ (siehe Links oben) verkauft. RRcherrypie hat für jedes Popin' Cookin ungefähr 150 bis 300 Yen ausgegeben, was ungefähr 2$ bis 3$ sind.

Wer das mal gerne probieren möchte kann es ja mal gerne tun und mir davon berichten! ;-)

Review: Mukashinagara chukasoba Miso-Ramen


Wie ihr wisst, bin ich immernoch ständig auf der Suche nach guten Ramen-Nudeln, die man für seine selbstgemachte Nudelsuppe benutzen kann. Mir ist klar, dass Chuka-soba eigentlich mein Problem lösen sollten, aber in meiner Nähre bekomme ich solche Nudeln einfach nicht. Deswegen probiere ich mich gerade durch diverse Asialäden in meiner Nähe durch und teste gelegentlich auch ein paar Sachen aus Online-Asialäden.

Meine erste Erfahrung machte ich mit den Ramennudeln von Hakubaku, Instant-Tonkotsu-Ramen und Mendake Oriental Style Nudeln. Die Ergebnisse haben mich mal weniger, mal mehr überzeugt. Aber es war trotzdem nicht 100%ig das, was ich gesucht habe. Hierbei muss aber erwähnt werden, dass ich mich nur nach meinen Erfahrungen mit Ramen von naniwa und Takumi in Düsseldorf richte. Es muss also nicht viel heissen ^^°

Beim durchstöbern des Online-Shops von DaeYang entdeckte ich unter anderem diese Packung mit Instant Miso Ramen.


Wie ihr vielleicht an der gelben Grafik auf der Packung-Vorderseite erkennen könnt, wird hier vor allem für die Konsistenz der Nudeln geworben. Ich kann zwar nicht lesen, was darauf steht, aber ich habe das einfach mal vermutet ;-)

Und es war wirklich so. Die Nudeln sind toll! Von der Konsistenz her sehr ähnlich zu diesen Ramen, welche ich in Düsseldorf gegessen habe.

Die Nudeln werden ganz normal vorgekocht und sind keine typischen vorgewürzten und frittierten Instant-Nudeln. Sie sind etwas dicker, sehr elastisch und werden nicht schnell weich. Erst nach einigen Minuten gibt man die Würzpaste in das kochende Nudelwasser. Danach einfach servieren.

Ich habe hier Miso als Geschmacksrichtung gekauift. Natürlich schmeckt die Brühe niemals wie selbstgemachte Miso-Brühe. Man kann die Nudeln auch ohne Gewürzpaste kochen und seine eigene Brühe dazu kochen.

Fazit: Nudeln sind sehr lecker und hat mich bis jetzt am ehesten überzeugt! Brühe ist okay, kann man aber auch gerne mit selbstgemachter ersetzen. Die Ramen kann man oft im 5er-Pack kaufen. Der Preis ist höher, als bei anderen Instant-Nudeln, was hier auch seine Gründe hat. Preislich gesehen wäre es trotzdem besser, wenn man eine bessere alternative (ohne Fertig-Gewürze) finden kann.

Bento #99: Gebratene Udon, Tamagoyaki und Mayo-Gurken

Ich bin bento-technisch noch nicht so gut ausgestattet. Wegen Platzmangel in meiner Wohnung, habe ich leider nicht alle Bentoboxen mitnehmen können. Auch fehlen mir oft frische Zutaten, da mein Kühlschrank sehr klein ist. Ich hoffe ich kriege das organisatorisch noch irgendwie hin, dass ich immer frisches Gemüse da habe...

Heute gibt es ein Bento, welches ich wieder schnell gemacht h abe, mit meinen wenigen vorhandenen Zutaten. Ich habe das Bento in meiner Bohnen-Bentobox gefüllt.

Links: Tokusen Udon-Nudeln gebraten mit Tiefkühl-Gemüse und Yakisoba-Soße.
Rechts: Tamagoyaki mit Zucker und Dashi, Gurken mit Mayonaise, Röstzwiebeln und Siracha, dazu noch Cashewkerne


Zur Info: Mein Umzug ist immer noch nicht wirklich komplett. Mir fehlen immer noch einige Dinge. Außerdem habe ich hier noch kein schnelles Internet. Ich surfe gerade pber einen UMTS-Stick, dessen erlaubtes Datenvolumen bereits überschritten wurde. Das heisst ich surfe im Moment mit 64kbps herum ;_; Ich brauche mindestens einen halben Tag um ein Youtube-Video zu laden, weshalb ich momentan nicht wirklich in der Lage bin nach interessanten oder lustigen Sachen zu suchen, die ich ja auch öfters poste.
Ich hoffe mein schnelles DSL-Internet wird bald freigeschaltet. Es ist wirklch grausam mit so einem langsamen Internet zu surfen :/

Hanami & Sakura-Blüten: Der Frühling ist endlich da!


Wenn die ersten Kirschblüten blühen ist der Frühling da. Die Kirschblüte (Sakura) ist eines der wichtigsten Symbole Japans und seiner Kultur. Sie steht für Schönheit und vor allem auch für Vergänglichkeit eben dieser.

In Japan werden aus diesem Grund überall sehr viele Kirschbäume gepflanzt. Für kurze Zeit werden Japans Parkanlagen, Straßen und Gärten eingetaucht in einem Meer von rosa und weißen Blüten. Japanische Kirschbäume sind meistens Zierkirschen. Sie tragen keine Früchte, haben aber dafür besonders viele Blüten. Die Farben und Blütenform variiert je nach Sorte - und es gibt sehr viele verschiedene Sorten.


Traditionell gehen die Japaner im Frühling, in den Park und machen unter den Kirschbäumen ein großes Picknick mit Familien, Freunden und Kollegen. Dieses Fest nennt man auch "Hanami" (Blüten betrachten). In einem entspannten Moment, bewundert man die  Blütenpracht. Das Bento spielt beim Picknick eine große Rolle. Es wird in großen und kleinen Boxen zubereitet, mitgenommen und miz allen geteilt. Auch Bier und Sake dürfen nicht fehlen, weshalb sich sehr gerne Studenten oder Arbeits-Kollegen in den Abendstunden unter Sakurabäumen treffen. Manchmal werden aus diesem Grund einige Bäume  abends sogar mit Lichtern angestrahlt.

Man schätzt die Blütezeit auf cirka 10 Tage. Jedoch blühen die Kirschbäume in den verschiedenen Regionen unterschiedlich. Anscheinend gibt es sogar, laut diesem Bericht, neben der Wettervorhersage eine Berichterstattung über die Orte,  wo aktuell die Sakurablüten am schönsten blühen.

Die Blütenblätter fallen danach sanft vom Baum herunter, wunderschön wie Schnee. Das sieht vor allem sehr eindrucksvoll aus, wenn frischer Wind durch die Bäume weht und die Blütenblätter aufwirbelt.





Ich habe bereits letztes Jahr einen Frühlingstag unter einem Pflaumenbaum (Ume) verbracht. Es war einfach wunderschön. In einem Park voll mit Sakura-Bäumen zu stehen muss einfach überwältigend sein.

Das Foto am Anfang wurde von einem Mitstudenten von mir in Nürnberg fotografiert. Danke dafür ;-) Ich bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich ein Kirschbaum war *hust* (Für mich könnte das auch Apfel sein...) Der Baum stand ganz alleine in einem Park in der Nähe meines Studiumortes. Leider habe ich noch keine richtige Zierkirsche entdecken können. Meistens sind es nur weitere Pfalumenbäume.

Das Video zeigt übrigens Goro, von dem ich bereits hier berichtet habe ;-) Bei Rumiko gibt es auch tolle Kirschblüten-Bilder und bei Amato gibt es ein leckeres Wagashi zum Frühlingsanfang.

Bento #98: Onigiri (Reisbällchen), Edamame, Karotten und Orange

Das heutige Bento wurde wieder relativ schnell gemacht, weil ich leider immer noch nicht so viele verschiedene Sachen im Kühlschrank habe... Bei der Bentobox handelt es sich um die gelbe Kutusitanyanko-Box.

Mein heutiges Bento beinhaltet:
3 Onigiri (1 Mal mit Thunfisch-Mayonaise-Füllung, 2 Mal mit Frischkäse, Gurke und Räucherlachs + Furikake). Dazu gibt es Karotten, Edamame, ein Schokoladen-Ei und Orange.



Rezept für Thunfisch-Mayonaisen-Füllung gibt es hier.

Schnelles Rezept für Räucherlachs-Füllung:
Zutaten:
1 Scheibe Räucherlachs
1 Stück entkernte Gurke
1 EL  Frischkäse
grösteter Sesam, Salz und Wasabi-Paste je nach Geschmack

Zubereitung:
Lachs und Gurken in feine Würfel schneiden. Mit Frischkäse mischen und mit restlichen Zutaten nach Geschmack würzen.

Die Frischkäse-Masse lässt sich dann wunderbar in Onigiri füllen. Geschmacklich schmecken sie ähnlich wie Ura-Maki :)

Calbee Sayaendou Snack - Erbse

Calbee Sayaendou Erbsen Snack sind kleine knusprige grüne Stangen, die nicht nur nach grünen Erbsenschoten aussehen, sondern auch so schmecken.

Ich habe sie vor langer Zeit mal bei Dae Yang online gekauft. Was soll ich sagen? Diese Dinger machen voll süchtig! *_*

Der Erbsengeschmack ist nicht so stark. Wenn man jemanden nicht sagt, wonach das schmeckt, kann man es warscheinlich nicht zuordnen. Aber auf jeden Fall ist der Geschmack anders, als alles was wir hier in Deutschland so an Snack-Geschmacksrichtungen kennen.

Sie schmecken leicht nach jungen frischen Erbsen, also nicht nach gekochten Erbsen. Und da ich schon früher als Kind immer mal gerne rohe Erbsen genascht habe, mag ich diesen Snack total!

Ebenfalls ist die Textur sehr interessant. Sie sind sehr fluffig und kross, aber haben eine leicht langgestreckte, faserige Textur.

Das einzig negative ist: Die Packung ist groß, aber der Inhalt beträgt nur ungefähr die Hälfte. Es ist zwar normal, dass auch Chipstüten niemals so voll gefüllt werden, aber es ist mir dieses Mal nur so negativ aufgefallen, weil ich am liebsten noch mindestens 3 solcher Packungen verdrückt hätte... T_T
2,60€ für 80g sind aber noch okay denke ich...

Hier unten seht ihr den Inhalt der gesamten Tüte, nachdem ich ungefähr 7 Erbsenstangen gegessen hatte.


Fazit: Sehr zu empfehlen! <3

Edamame - Junge grüne Sojabohnen

Letze Woche war ich kurz in der Nürnberger Innenstadt und habe mir eine Packung tiefgefrorener Edamame im "Hong Kong Store" für 2,99EUR gekauft.

Edamame sind junge Sojabohnen. Wenn sie noch jung sind, sind sie länglich und grün. Erst wenn sie ausgereift sind entwickeln sie sich zu runden Bohnen und werden gelb und hart. Das sind dann die typischen Sojabohnen, die wir auf der Sojamilch-Packung kennen und welche auch zur Herstellung von Tofu benutzt werden.

Der Geschmack von Edamame kann man schlecht beschreiben. Sie schmecken leicht nussig und leicht nach Erbsen, aber irgendwie auch nicht. Das ist einfach der ganz eigene Edamame-Geschmack. Es ist schwer zu beschreiben. Oft kann man nicht mehr aufhören, wenn man erst mal angefangen hat gesalzene Edamame zu essen ;-) Wer in seiner Nähe keinen Asialaden mit Edamame hat, der kann sie auch online bestellen z.B. hier.

Edamame werden in Japan sehr gerne als Snack gegessen. Leicht gesalzene Edameme werden oft als kleine gesunde Knabberei zu Bier gereicht. Man kann auch die einzelnen Bohnen in Salate oder Reis mischen, mit Nudeln essen oder auch zu Edamame-Mochi verarbeiten. Natürlich sind Edamame eine beliebte Zutat im Bento.

Ich habe die Sojabohnen im gefrorenen Zustand gekauft und sie bei zimmertemperatur auftauen lassen, da ich zu diesem Zeitpunkt noch kein Gefrierfach hatte. Wegen Zeitmangel konnte ich sie nicht sofort kochen. Zur Zubereitung muss man die Bohnen eigentlich nicht vorher auftauen.

Edamame kochen:
Schritt1: In einen großen Topf ausreichend Wasser zum Kochen bringen.1 gehäuften TL Salz hinzugeben und die frischen Edamame im Wasser für 5 bis 6 Minuten kochen. Ich habe mit dieser Menge Salz ungefähr 300g Edameme gekocht.

Schritt2: Edamame in ein Sieb schütten und mit eiskaltem Wasser abschrecken.

Schritt3: Wenn man die Bohnen als Snack anbieten möchte, kann man sie im ungeschälten Zustand nochmals leicht salzen.

Als Snack serviert man sie meistens mit Schale, denn das Herausdrücken der Bohnen macht vielen viel Spaß und gehört einfach dazu ;-) Das Pulen der Edamame aus seiner Schale macht einigen Leuten so Spaß, dass es sogar von Bandei eine unendliche Sojabohne gibt: mit diesem Gadget kan man unendliche Male Edamame schälen ;-)

Auch bei den Simpsons kamen schonmal Edameme vor :)


Ansonsten kann man alle Bohnen schälen und wie gewünscht weiter verarbeiten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Statistik

free counters Hit Counter by Digits Thx for over 1.000 000 Klicks! *______* Ihr seid großartig! :D

Köstlich & Konsorten

Meine Leser

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory RSS blogCloud RSS Verzeichnis RSS RSS RSS Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Küchenblogs http://www.wikio.de foodfeed - Lebensmittel Blogverzeichnis Vegetarian Blogs - BlogCatalog Blog Directory gnilhe.de blog search directory Webkatalog von 8e.cc grinzblech.eu Ranking Chefs Blogs Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen http://www.wikio.de Blog Button Verzeichnis für Blogs
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. Imprint / Impressum
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes