Ramen & Hiyashi Chuka beim KomeKome, Nürnberg


Vor einigen Tagen hab ich mich mit ein paar Freunden zum Ramen-Essen im KomeKome verabredet. Das Restaurant hatte ich bereits hier getestet und auch mein zweiter Besuch war durchaus gut. Wenn man mit mehr Personen essen geht, kann man auch mehr Fotos von den unterschiedlichen Speisen auf der Karte machen. So könnt ihr euch besser vorstellen, was euch erwartet.

Wir bestellten uns 3 verschiedene Nudelsuppen. Shoyu-Ramen für 9,80€, Tonkotsu-Ramen für 9,80€ mit extra Butter und Mais für je 0,50€ und Yasai-Ramen ebenfalls für 9,80€. Alle Nudelsuppen kamen super an und waren lecker!

Da ich ja bereits letztes Mal eine Nudelsuppe hatte, bestellte ich Hiyashi Chuka für 8,50€. Das sind kalte Ramennudeln mit verschiedenen Toppings und einem süßlichen-saurem Dressing auf Essigbasis. Das Gericht ist vor allem im Sommer prima erfrischend und perfekt für Leute, die lange Freude an elastischen Nudeln haben wollen. Allerdings sind die Ramennudeln im KomeKome nicht ganz so gut (aber klar, immer noch besser als anderswo in Nürnberg). Das Gericht lebt vor allem von der Qualität der Nudeln und deswegen wird man nicht ganz so viel Freude haben. Die Stärke im KomeKome sind die Suppenbrühen, weshalb ich die Ramengerichte eher empfehlen kann. Die Suppe ist echt top, befriedigt viel mehr und macht auch länger satt.


Neben Ramen und Hiyashi Chuka gibt es auf der Karte noch viele weitere Gerichte, die man auch einzeln als Vorspeise bestellen kann. Wir wählten Kani-Kurimukorokke (Korokke mit cremiger Füllung) für 5€ und Gomae (blanchierter Spinat in Sesamsoße) für 3€. Die Korokke kannte ich z.B. aus dem Takumi eigentlich nur mit Krebsfleisch oder Garnelen. Die Version hatte leider nur Surumi, was ich etwas schade fand, dafür dass sie 5€ gekostet hat.


Und zum Schluss gabs auch nochmal Matcha-Erdbeer-Biskuitrolle mit Eis und Kirschen (. Super lecker und diesmal war das Matcha-Eis sogar ein anderes, als bei meinem ersten Besuch und schmeckte mir einen Ticken besser! ^^

Fazit: Also auch beim zweiten Besuch kann ich den Laden immer noch wärmstens empfehlen. Es lohnt sich Mittags hinzugehen, da gibt es gerade 2€ Rabatt auf alle Nudelgerichte!




Latest Bento Trends - Japanology Plus


Der japanische Fernsehsender NHK hat eine aktuellere Sendungsreihe über japanische Kultur. Ich hatte bereits vor langer Zeit über die interessanten Sendungen aus der Reihe "Begin Japanology". Die neue Reihe nennt sich Japanology Plus.

Die Episode über Bento ist wirklich sehr informativ und behandelt alle wichtigen Arten und Bereiche des Bento. Kann ich also sehr empfehlen!

Weitere essensbezogene Videos aus der Reihe handeln über Reis, Ramen und Wagashi. Sehr sehenswert!




Lock&Lock Eco Life Bentobox Set


Ich stelle euch wieder eine Bentobox aus meiner Sammlung vor! :) Es handelt sich um eine Lunchbox der Marke Lock & Lock. Die Box ist sehr eng an eine japanische Bentobox angeleht (eventuell wurde sie für den asiatischen Markt entwickelt?), da sie sogar ein paar Stäbchen beinhaltet.

Ich hab die Box mal vor sehr langer Zeit auf ebay erstanden. Die Box kommt mit einer isolierten Leinentasche mit Klettverschluss, die ich besonders gerne mag.  ^^ Es gibt sie in verschiedenen Farben und insgesamt misst sie 600ml. Oben 270ml und unten 330ml. Das ist schon etwas klein, aber ich find es reicht noch gerade so. Oft packe ich noch ne kleine Sidedish-Box dazu.

Der obere Trenner ist fest und nicht verschiebbar, aber ich find es in Ordnung :) Was ich etwas sperrig finde ist der große Klippverschluss. Die Stäbchen sind ein praktisches Extra! ^^






Rezept: Matcha-Eis aus Bananen (Nicecream, Nanaeis)


Das Grundrezept für dieses Eis kann man mittlerweile überall im Internet finden. Vor allem aus Amerika kennt man das als "Nicecream", also Eiscreme, nur in nett, da gesund, da nur aus Früchten. Man nennt es auch Nanacream (für Ba-Nana) oder hier im Deutschen Nana-Eis. Viel früher vor diesem Trend entdeckte ich das Rezept bereits hier bei Bento-Mania.

Was ist an diesem Rezept so genial?
Es schmeckt, von der Konsistenz und vom Geschmack her, wirklich wie cremiges Milcheis, obwohl es nur aus geschredderten, gefrorenen Bananen besteht. Es ist somit viel viel günstiger und schneller zu machen, als normales Eis und befriedigt den Eishunger mindestens genauso gut. Alternativ hätte ich auch eine Frozen-Joghurt-Variante! :)

Ich sage bewusst nicht, dass es auch gesünder ist, als normales Eis. Da ja Bananen (und alle weiteren Zutaten, die ihr dem beifügt) auch viele Kalorien haben, aber zumindest ist es etwas gesünder, da die Grundform nur aus natürlichen Zutaten besteht und z.B. gut geeignet für Veganer, kleinere Kinder und co ist. Die Zutaten haben die meisten immer im Haus und wer freut sich denn nicht über schnelles und leckeres Eis? :3

Natürlich habe ich mich an einer Matcha-Variante versucht. ^^
Weiter unten findet ihr noch viele verschiedene Geschmacks-Vorschläge! :)

Zutaten für 2 Personen:
3 - 5 richtig reife Bananen
2 - 3 TL Matchapulver je nach Geschmack und Qualität des Matcha

Zubereitung:
Schritt1: Bananen schälen, in Scheiben schneiden und in einer TK-Tüte packen und über Nacht einfrieren
Schritt2: In einen Mixer (oder bei mir in einen hohen Behälter) die gefrorenen Bananen hinein geben und dann das Matchapulver hinzu. Je nachdem wie gut euer Mixer ist könnt ihr die Mischung gleich so zerkleinern. Wer nur einen Stabmixer hat, wie ich, lässt die Bananen etwas antauen und gibt maximal 1 - 2 EL Milch, Sojamilch, Mandelmilch, Kokosmilch oder eine vergleichbare Flüssigkeit hinzu. Dann alles gut mixen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Sofort servieren! FERTIG! :D

An alle Stabmixer-Besitzer: Es scheint zuerst unmöglich, die Bananen mit so wenig Flüssigkeit zu zerkleinern. Aber das funktioniert wirklich gut, wenn ihr den Mixer immer wieder mit etwas Druck auf die Bananen hält. Diesen Schritt mehrmals wiederholen. Bananen sind ja wirklich nicht so hart wie z.B. Crushed Ice und das schafft mein Stabmixer auch.

Wenn ihr zuviel Flüssigkeit hinzufügt, wird die Masse zu flüssig. Kein Problem, einfach das Ganze ins Tiefkühlfach legen und z.B. später essen. Es kann allerdings sein, dass die Bananen bei zu langer Lagerung im Tiefkühlfach braun werden, deswegen lieber schnell verzehren.



Weitere Geschmacks-Kombinationen:
Banane + 2-3 EL Kakaopulver = Schokoladeneis (das schmeckt wirklich am genialsten und ist kaum vom normalen Schokoeis zu unterscheiden! *_*)
Banane + anders gefrorenes Obst eurer Wahl wie z.B. Erdbeere, Mango, Heidelbeeren, Ananas, Pfirsich = Verschiedenes Fruchteis
Banane + Zimt + gefrorenes Apfelmus
Banane + Schokoladenrapseln + Erdnussbutter
Banane + Tahin + Datteln + geröstete Sesamkörner
Banane + Nuss-Nougat-Creme
Banane + Spekulatsius oder andere Kekse eurer Wahl (zerkrümeln und mitmixen)

Weitere Zutaten, die man hinzugeben kann um es geschmacklich etwas zu variieren:
Kokosmilch, Sahne, geröstete Nüsse, Vanillemark, Saft von Zitrusfrüchten wie Zitrone, Limette oder Orange + deren geraspelte Schale


Habt ihr schonmal was von diesem Bananen-Eis gehört und bereits selbst eins hergestellt? Was waren bis jetzt eure Lieblings-Kombis? Würde mich wirklich sehr interessieren! ^^






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Statistik

free counters Hit Counter by Digits Thx for over 1.000 000 Klicks! *______* Ihr seid großartig! :D

Köstlich & Konsorten

Meine Leser

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory RSS blogCloud RSS Verzeichnis RSS RSS RSS Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Küchenblogs http://www.wikio.de foodfeed - Lebensmittel Blogverzeichnis Vegetarian Blogs - BlogCatalog Blog Directory gnilhe.de blog search directory Webkatalog von 8e.cc grinzblech.eu Ranking Chefs Blogs Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen http://www.wikio.de Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. Imprint / Impressum
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes