KomeKome japanisches Ramen Restaurant, Nürnberg



Es gibt in Nürnberg Grund zur Freude! Seit einiger Zeit hat wirklich ein richtiges japanisches Restaurant in Nürnberg aufgemacht. Und das Beste: Es bietet auch Ramen an! Und zwar sehr authentisch! Ist das nicht cool? :D

Ich hab das Restaurant natürlich gleich getestet! ^^ Es nennt sich KomeKome liegt übrigens in der Nähe vom Friedrich Ebert Platz am Kirchenweg 22 in 90419 Nürnberg direkt an der Ecke zur Bielingstraße. An der Außenfassade ist eine kleine Karte abgedruckt. Eine Bentobox ist zu sehen, verschiedene Ramen-Nudelsuppe und sogar Hiyashi Chuka (eine Art kalter Nudelsalat mit Ramennudeln).


Beim Betreten des Restaurants wurde man freundlich vom Personal empfangen. Positiv stellte ich fest, dass es Japaner sind und noch cooler fand ich, dass im Hintergrund die ganze Zeit eine Jazzversion vom Mononoke-Soundtrack lief! ^^ Ich besuchte das KomeKome so gegen 14 Uhr. Neben mir war nur noch eine kleine Gruppe an japanischen Geschäftsmännern im Laden. Das Restaurant ist also wirklich noch ein Geheimtipp.

Ich bestellte mir Misoramen (10,20€) mit Butter und Mais als Extrabeilage (jewels 0,50€ extra). Zu trinken gabs einen kalten Oolong-Tee für 2,50€, den ich zum Zeitpunkt des Fotos bereits ausgetrunken habe. Die Nudelsuppe kam zügig und die Portion war ordentlich! Als Topping gab es Nori, dünn geschnittene Murr-Err-Pilze, Sojasprossen, Naruto-Maki, ein halbes hartgekochtes Ei, Frühlingszwiebeln, eine Scheibe Chashu (hatte ich leider vergessen abzubestellen, das Fleisch habe ich eingepackt und zu hause jemandem anderen zum Essen gegeben) und die Extra dazu bestellte Butter und den Mais.


Die Brühe war auf Schweinefleisch-Basis und sehr cremig und reichhaltig. Das Miso ist hier nicht sehr dominant, aber man schmeckt es heraus. Die Brühe war wirklich super super lecker! Die Nudeln waren ebenfalls sehr lecker. Sie könnten noch etwas elastischer und bissfester sein, aber das ist Kritik auf hohem Niveau! ^^ Ich glaube nicht, dass sie selbst gemacht sind, aber das ist in Ordnung.

Neben Misoramen kann man auch Tonkotsu-Ramen (Scheinefleischbrühe), Shoyu-Ramen (Hühnerbrühe mit Sojasoße gewürzt) und Yasai-Ramen bestellen. Yasai-Ramen ist eigentlich Ramen mit Gemüse, aber die Brühe besteht trotzdem aus Hühnerbrühe. Deswegen ist das Gericht nicht für richtige Vegetarier geeignet. Auf der Webseite des KomeKome kann man die ganze Karte sehen.


Nach der leckeren Ramen-Nudelsuppe fragte ich noch nach einer Nachspeise. Diese istnirgends auf der Karte abgedruckt, ich würde also immer danach fragen, wenn ihr auch ein Dessert haben wollt. Ich konnte wählen zwischen Matchaeis, Sesameis und einer Kombination von einer Matcha-Erdbeer-Roulade mit Sahne und Matchaeis. Die Bedienung spricht sehr gut deutsch, weiß aber anscheinend nicht, wie die ganzen japanischen Begriffe auf deutsch heissen. Sie beschrieb mir das Dessert als Matcha-Rollkuchen mit Cream Cheese, Erdbeeren und schwarzen Bohnen. Das klingt sehr abenteuerlich, aber wie gesagt es handelt sich um eine Bisquit-Roulade mit Matcha im Teig und gefüllt mit Frischkäse, Roter-Bohnen-Paste (Anko) und frischen Erdbeeren.

Die Roulade ist anscheinend frisch zubereitet, denn man kann ja frische Erdbeeren nicht so lange lagern. Es hat super lecker geschmeckt. Schön soft und ich mag auch die Frischkäse-Anko-Füllung sehr. Den Matcha im Teig schmeckt man aber kaum heraus, was ich aber nicht so schlimm finde.

Das Matcha-Eis ist, glaub ich, eine typische Sorte, die man auch in anderen Restaurants finden kann. Es schmeckt gut nach Matcha, ist aber nicht so hochwertig, wie z.B. das Matchaeis hier. Alles in allem für 5€ nicht ganz billig, aber noch ok im Preis. Ich fands sehr lecker! ^^


Fazit: Wer bis jetzt das KomeKome noch nicht kannte, sollte unbedingt mal dahin! Das ist wirklich das erste japanisch geführte Restaurant im Raum Nürnberg, das ich kenne. Es ist anscheinend noch nicht so bekannt, denn bis jetzt ist es nur spärlich besucht. Das muss sich ändern, damit der Laden nicht wieder dicht macht und wir gaaanz lange was von ihm haben! ^^

Die Speisen sind sehr authentisch und fernab von den Standardgerichten wie Teriyaki, Tempura und Sushi. Neben leckeren Ramen kann man sich auch ein Bento zusammen stellen oder ein All-you-can-eat-Buffet bestellen. Das finde ich super, denn so hat man viel Abwechslung und kann öfters das Restaurant besuchen und vieles Ausprobieren.

Leider gibt es keine Ramen-Nudelsuppe mit komplett vegetarischer Brühe. Die Hiyashi-Chuka-Soße ist normalerweise auch auf Dashi-Basis (also mit Fisch). Eventuell kann man das ja mal beim Personal anmerken, damit sie in Zukunft so etwas anbieten? Mir persönlich macht es ja, wie ihr vielleicht wisst, nicht so viel aus. Ich esse Nudelsuppen generell auch mit Fleischbrühe, wenn es nicht anders geht. Verzichte aber immer auf das Fleichtopping.

Ich freu mich jedenfalls tierisch! ^^ Endlich kann ich Ramen essen, ohne erst nach München, Berlin oder Düsseldorf fahren zu müssen.



blog comments powered by Disqus
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Statistik

free counters Hit Counter by Digits Thx for over 1.000 000 Klicks! *______* Ihr seid großartig! :D

Köstlich & Konsorten

Meine Leser

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory RSS blogCloud RSS Verzeichnis RSS RSS RSS Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Küchenblogs http://www.wikio.de foodfeed - Lebensmittel Blogverzeichnis Vegetarian Blogs - BlogCatalog Blog Directory gnilhe.de blog search directory Webkatalog von 8e.cc grinzblech.eu Ranking Chefs Blogs Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen http://www.wikio.de Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. Imprint / Impressum
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes