Rezept: Banh Trang Lui Chay, gerolltes Reispapier am Spieß, vegan


Ihr wisst, ich liebe vietnamesisches Streetfood und probiere immer wieder aus, sie zuhause nachzukochen.
Das berühmte gegrillte Reispapier "Banh Trang Nuong" z.b. ist mir bereits geglückt. Und dieses Mal wollte ich diese Spezialität probieren. Anscheinend aktuell der letzte Schrei unter Jugendlichen und gerade das neue Trendfood nach "Banh Trang Nuong" und "Banh Trang Tron" (Rezept folgt noch).

Das Gericht nennt sich Banh Trang Lui. "Banh Trang" bedeutet Reispapier. "Lui" bedeutet aufspießen. Im Grunde sind es kleine gefüllte Reispapierschnecken auf einem Schaschlikspieß. Oftmals werden dafür richtig lange Spieße benutzt, sodass 8 Reispapierschnecken oder mehr daraufpassen. Die Schnecken sind aber dann meist kleiner und haben weniger Füllung, als die hier auf dem Bild.

Die gefüllten Reispapierschnecken gibt es aber auch ohne Spieß. Einzeln nebeneinander gereiht in kleinen Schälchen mit unterschiedlichen Füllungen. Dazu reicht man einen süßsäuerlichen Dip bestehend aus Tamarinde und Fischsoße.

Ich bereite hier die klassische Variante zu. Habe mich an die Rezepte hier und hier gerichtet. Nur habe ich das Hackfleisch durch Sojagranulat und die Fischsoße mit Sojasoße ersetzt. Somit ist dieses Rezept komplett vegan! Was will man mehr? :D

Zutaten für die Reispapierschnecken:

1 Packung mit Reispapier (rund oder eckig ist egal)
2 Karotten
1 rote Paprika
1/2 Kohlrabiknolle
1 handvoll Mu-Err-Pilze
1 Frühlingszwiebelstange
2 Shalotten oder rote Zwiebeln
1 handvoll Sojagranulat (wie Hack)

Der Fokus liegt bei knackigem Gemüse, welches möglichst bunt ist, weil die Füllung später durch das Reispapier durscheinen wird und dann besonders hübsch aussieht. Orange, Rot, Weiß, Schwarz, Grün und Lila sind hier die Farben. Es gibt auch Varianten, wo zu der Füllung auch gecrushte, geröstete Erdnüsse reinkommen! :)


Zubereitung:

Schritt1: Alle Zutaten in Würfel schneiden. So groß, wie ein Maiskorn etwa.
Schritt2: In einer Pfanne die Shalottenwürfel in etwas Öl erhitzen. Sojagranulat hinzugeben und kurz anbraten.
Schritt3: Das restliche gewürfelte Gemüse hinzugeben und scharf anbraten. Ein paar EL Wasser hinzugeben, damit es schneller gart und die Sojaflocken weich werden können.
Schritt4: Mit Salz, Pfeffer und etwas Sojasoße würzen. Die Füllung sollte relativ mild abgeschmeckt werden, da man ja später noch den Dip hat. Füllung warm halten.


Schritt5: Nun einen Teller mit etwas Öl bestreichen. Ein Reispapier aus dem Stapel nehmen und einmal kurz komplett in kaltes Wasser tauchen. Sofort herausnehmen, leicht abtropfen lassen und auf den Teller legen.
Schritt6: 1 EL noch warme Füllung darauf verteilen und das Reispapier darüberschlagen. Dabei versuchen die Füllung möglichst flach zu halten und eher einen dicken Streifen zu rollen, als tatsächlich eine runde Rolle. Die Enden links und rechts etwas andrücken, damit die Füllung nicht rausfallen kann.
Schritt7: Jetzt den gefüllten Reispapierstreifen zu einer Schnecke rollen und beiseite legen. Dies so oft wiederholen, bis die Füllung oder das Reispapier aufgebraucht ist.
Schritt8: Wer will kann die gefüllten Reispapierschnecken jetzt noch auf einen Schaschlickspieß aufspießen und servieren.


Zutaten für das Tamarinden-Dressing:

neutrales Öl (z.b. Rapsöl)
1 EL Tamarindenpaste
2 Zitronengrasstängel
3 Zehen Knoblauch
gemahlenes Chilipulver
Siracha nach Gechmack
Zucker (mindestens 3-5 EL, je nach Säure)
Salz
Pfeffer
2 TL Speisestärken und 3 TL Wasser zum Andicken

Zubereitung:
Schritt1: Die Tamarindenpaste mit heißem Wasser übergießen und kurz ziehen lassen. Danach mit einem Löffel gut verquirrlen, sodass sich das saure Fruchtfleisch von den Kernen löst. Die Kerne herausfischen oder das Ganze durch ein Sieb schütten.
Schritt2: Zitronengras und Knoblauch fein hacken.
Schritt3: In einem Topf etwas Öl hineingeben, das Zitronengras und den Knoblauch darin anschwitzen. Sobald alles aromatisch ist, das Chilipulver hinzugeben und weiterrühren.
Schritt4: Nun das aufgelöste Tamarindenwasser hinzugeben, mit etwas Wasser verdünnen und mit Zucker, Salz, Pfeffer und Siracha abschmecken. Es sollte ein süßsäuerliche, leicht scharfe Soße ergeben. Da Tamarinde sehr sauer ist, müsst ihr nicht mit dem Zucker geizen ;)
Schritt5: Nun etwas Speisestärke mit etwas Wasser verrühren und nach und nach unter die Soße vermengen, bis sie zu einem Dip angedickt ist. FERTIG!

Der Dip wird gerne mit gecrushten, gerösteten Erdnüssen und Koriander garniert. Schmeckt mega gut in der Kombination!

Fazit: Ich muss sagen die meiste Arbeit war das Kleinwürfeln der Zutaten. Also falls ihr da irgendein Küchengerät habt, welches grob Hacken erleichtert, könnt ihr das gerne nutzen. Die Rollen sehen zwar klein aus, machen aber gut satt. 2 bis 3 Spieße pro Person reicht vollkommen aus.

Vor allem liebe ich aber die Optik. So kleine gefüllte Schnecken am Spieß. Erinnert etwas an Lollis! Total putzig und auch mega gut für's Bento. Da das Reispapier leicht eingeölt war, klebt es auch nicht zusammen. Probiert es unbedingt mal aus!  Es sieht nicht nur gut aus, es schmeckt mega gut vor allem mit dem Tamarindendip! :D

TIPP: Dieses Rezept gibt es auch als Rezept-Video auf meiner Instagram-Seite @tokenbento. Das kann man aber nur sehen, wenn man mich abonniert hat (glaube ich).


Habt ihr schonmal etwas von diesem Gericht gehört oder es gar schonmal gegessen? Schreibt mir gerne eure Erfahrungen und schickt mir Fotos, wenn ihr es nachgekocht habt! :D


blog comments powered by Disqus
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Köstlich und Konsorten

Köstlich & Konsorten

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory Blog Top Liste - by TopBlogs.de foodfeed - Lebensmittel Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. DATENSCHUTZ und IMPRESSUM
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes