How-to + Rezept: Sandwich-Cutter mit versch. Füllungen


Sandwich-cutter gibt es in Japan fast in jedem Haushalt. Vor allem für Kinder ist es sehr gut, weil die oftmals trockene Rinde dabei entfernt wird. Durch die Versiegelung fällt das Sandwich nicht auseinander und der Inhalt bleibt auch länger frisch. Sandwichcutter kann man in Asialäden kaufen oder im Internet. Eine Alternative zu Sandwichcutter sind diese Sandwich-Eisen, da wird allerdings der Inhalt erhitzt, bei kalten Sachen wie Frischkäse kommt das natürlich nicht so gut.

Für Bentos werden sie oft in der Mitte durchgeschnitten (um mehr Farbe zu bekommen) und dann dort schön stehend platziert.

Diesen Sandwich-Cutter gibt es ab und zu bei ebay oder bei J-List hier zu kaufen.

Ich möchte hier mal aufzeigen, wie man das am Besten macht, weil einige ein paar Probleme damit haben bzw. sie sich nicht so gut vorstellen können wie das funktioniert.

Was schief gehen kann:
- Toast kann einreissen
- Toast ist nicht gut versiegelt
- Toast ist zu klein
- Füllung weicht durch
- Füllung schmeckt langweilig

Tipps um dem entgegenzutreten:
- Großes, quadratisches Toast nehmen
- Toast muss sehr frisch und elastisch sein
- Cutter am Anfang ganz langsam durchdrücken
- Cutter vorher nässen
- Den Rand mit Frischkäse oder Mayo (in der Richtung halt) bestreichen, damit es besser hält
- Den Cutter muss man am Ende gut pressen
- Sandwich beim ausstechen nicht hin und her bewegen
- Alle Zutaten gut abtrocknen, damit nichts durchweicht (z.B. auch Tomaten entkernen)
Man kann das Sandwich je nach Geschmack unterschiedlich befüllen. Ihr dürft nur nicht zu viel draufmachen.
- Damit die Füllung mehr Geschmack hat, am besten würzige Zutaten verwenden. Ein bisschen Salz+Pfeffer oder (bei süßen Füllungen) Zucker oder Honig wirken Wunder! Das gilt auch für andere belegte Brote.

Rezept: Radieschen-Rucola-Sandwich
- Radieschen in feine Stifte geschnitten
- würziger Frischkäse nach Wahl
- Körnermischung z.B. für Salate (Sonnenblume, Pinienkerne, Kürbiskern)
- Rucola-Salat
- Salz + Pfeffer

Weitere Füllungen, die ich gern verwende:
- Nuss-Nugat mit Banane
- Marmelade und Butter mit Früchten (z.B. Erdbeere)
- Sahnefrischkäse mit Früchten und Zimtzucker (z.B. Pfirsich, Banane, Ananas, Erdbeere)
- Leberwurst
- Obazda (bayerische Streichkäsezubereitung)
- hartgekochte Eier-Würfel mit Mayo und Schnittlauch
- Spiegelei mit Salat
- Wurst und Käse
- Mozarrella, Basilikum + entkernte Tomatenscheiben (damit es nicht durchweicht)


Die frischen Toast-Scheiben habe ich vorher mit der Hand ein bisschen flachgedrückt, damit es etwas elastischer wird und nicht so spröde.

Zuerst kommt Frischkäse drauf, man darf auch bis zum Rand streichen. Dann Radieschen und dann ein paar Körner. Jetzt kräftig Salzen und Pfeffern (damit es nicht so lasch schmeckt)


Jetzt kommen so 4-5 kleine Stängel Rucola drauf und nun die andere Toasthälfte drauftun und andrücken.


Der Panda-Cutter wird einfach auf das Toast draufgelegt (es gibt noch andere Marken, da legt man die eine Hälfte drunter und die andere drüber, da müsst ihr mal die Anleitung schauen). Damit das durchdrücken leichter geht, nässt ihr den Cutter vorher einfach ein bisschen an.


Nun beide Teile mit den Händen langsam druchdrücken Wenn es durch ist, nicht gleich abmachen, sondern vor allem den weissen Teil mit eurem ganzen Gewicht nochmals durchdrücken, damit es auch wirklich versiegelt.

Der Rand kann nun ganz einfach abgetrennt werden.

Viele Fragen sich, was man aus dem Rand machen kann, weil das doch sehr verschwenderisch sei. Ich tue ihn dann immer würfeln und daraus Salat-croutons machen. Oder getrocknet aufheben um sie dann für Knödel oder Frikadellen zu benutzen.

Der braune Rahmen kann weggemacht werden. Hier könnt ihr genau sehen, dass der weisse Plastikteil, nicht bis ganz unten geht, sondern abgeflacht ist.So wird das Toast versiegelt.

Das Toast anschließend rauslösen und schon hab ihr es perfekt versiegelt. Man kann die Oberfläche auch ein bisschen antoasten, aber bei mir zerspringt es oft wieder. Für sowas gibt es ein Sandwich-Eisen. Wenn man frische Toastscheiben verwendet schmeckt es ungetoastet auch sehr gut!

Hier ist es auch nochmal sehr gut beschrieben, wie der Cutter funktioniert. Die Seite ist auch perfekt für alle die niedliche Bentos machen wollen. Sogar ich selbst bin begeistert davon :D
Sugarbunnies Meat Floss Sandwiches Bento

3 Response to How-to + Rezept: Sandwich-Cutter mit versch. Füllungen

8. Februar 2010 um 13:20

Sorona hat am 8. Februar 2010 12:08 geschrieben:

Hab den gleichen Cutter zu Hause und bin echt begeistert. Am Anfang war es schon ziemlich irritierend aber jetzt klappt es wunderbar.

Antwort von Token:
Es find ich toll, dass du auch so einen Cutter hast. Hoffe du hast noch viel Spaß damit ;-) Aber bitte keine Links zu Data-Marketing-Seiten. Danke.

Anonym
19. Oktober 2010 um 17:08

Wow, sowas kannte ich noch gar nicht... Das Ergebnis sieht so toll aus, muss mir unbedingt auch einen Cutter zulegen, wenn ich einen finde.
Du hast ein schönes Blog. Vielen Dank für deine tollen Anleitungen^^

Anonym
31. März 2014 um 12:14

Der toast
Das toastbrot

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Statistik

free counters Köstlich & Konsorten

Meine Leser

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory RSS blogCloud RSS Verzeichnis RSS RSS RSS Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Küchenblogs http://www.wikio.de foodfeed - Lebensmittel Blogverzeichnis Vegetarian Blogs - BlogCatalog Blog Directory gnilhe.de blog search directory Webkatalog von 8e.cc grinzblech.eu Ranking Chefs Blogs Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen http://www.wikio.de Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. Imprint / Impressum
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes