Rezept: Taiyaki (gebackene Meerbrasse) mit Schokoladenfüllung


Taiyaki ist ein japanisches Gebäck in Form von einer Meerbrasse, also einer bestimmten Fischart. Taiyaki gehört ähnlich wie Dorayaki zu den traditionellen japanischen Süßigkeiten. Deswegen sind die klassischen gefüllt mit Anko, der japanischen süßen roten Bohnenpasten, die man auch oft in Mochi als Füllung findet.

Taiyaki sind ein beliebtes Streetfood in Japan. Auf Festivals und in kleinen Straßenständen werden sie frisch in besonderen Backpfannen zubereitet.

Man kann sie mittlerweile auch mit Puddingfüllung, Schokolade, Mais, Käse oder Würstchen kaufen. Es gibt sogar Taiyaki-Eiscreme unter dem Namen "Tai Parfait" und es gibt auch Taiyaki in anderen Farben (ursprünglich Weiß, aber jetzt auch in rosa oder grün) unter dem Namen "White Taiyaki" oder "Shiro Taiyaki". Die Konsistenz von den weißen Taiyaki soll eher mochi-ähnlich sein.

Hier habe ich normale Taiyaki mit meinem Taiyaki-Eisen gemacht und sie aber mit Schokolade, anstatt Anko gefüllt. Es geht ganz einfach und schmeckt echt total lecker! *_*

Zutaten für 3-4 Personen:
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver
2 Eier
360ml Milch
80g Zucker (Rohrzucker, wenn ihr habt)
1 EL Honig
Füllung eurer Wahl

Zubereitung:
Schritt1: In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Rohrzucker miteinander gut vermischen
Schritt2: Eier, Milch und Honig (leicht erwärmt, wenn er zu zäh ist) verquirlen, bis sich alles aufgelöst hat.
Schritt3: Nach und nach die Flüssigkeit in den Teig rühren und langsam zu einem glatten Teig verarbeiten. Dabei nicht zu stark schlagen. Es sollte eine etwas zähflüssige Masse sein, ähnlich wie Pfannkuchen


Nun benötigt ihr spezielles Equipment, nämlich eine Taiyaki-Pfanne und einen Gasherd. Ohne Gasherd funktioniert die Taiyaki-Pfanne nicht, da sie sonst nicht gleichmäßig bäckt. Taiyaki-Pfannen bekommt man mit etwas Glück auf Ebay. Tipp: Kauft nicht die Taiyaki-Maker, die extra für die Mikrowelle sind. Das Endergebnis würde euch nur enttäuschen.


Schritt4: Gasherd an und auf kleine Hitze stellen. Das Taiyakieisen gut einfetten. Einen großen Löffel Teig in die Form hineingeben, sodass der Fisch fast voll ist.
Schritt5: Schnell einen Klecks Füllung hinein geben und ungefähr 1 bis 2 EL Teig über die Füllung geben.
Schritt6: Sofort die Form zuklappen und umdrehen. Nach 2 bis 3 Minuten mehrmals wenden, bis der Fisch goldbraun geworden ist. Fisch zum Abkühlen auf ein Gitter stellen. Das Ganze so lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. FERTIG! :D


Wenn man schnell arbeitet, also den Deckel gleich nachdem man die zweite Runde Teig darauf gegeben hat zumacht, bekommt man auch einen relativ schönen Fisch ohne diese Fransen (siehe unteres Foto). Da ich das fotografieren wollte, konnte ich nicht so schnell reagieren. Generell sind aber gerade diese Fransen sehr beliebt, weil sie besonders knusprig sind! :)

Man darf die Hitze nicht zu hoch stellen, lieber auf kleinste Hitze und dafür länger backen. Dann bekommt er nämlich eine gleichmäßige, satte Bräunung und keine so schwarzen Schuppen, wie ich sie manchmal hab! ^^° Übung macht den Meister!


Geschmacklich sind diese Taiyakis unglaublich gut. Der Teig ist fluffig und saftig. Und die Flossen sind knusprig. Die Füllung ist noch schön warm und flüssig, wenn man sie frisch isst. Die Zubereitung des Teiges geht so fix, dass ich sie auch öfters zum Frühstück zubereite, wenn ich daheim bin (weil meine Eltern einen Gasherd haben).

Alternativ könnt ihr die Taiyaki mit allem befüllen, was ihr wollt. Hier einige Vorschläge:
- Haselnusscreme
- Marmelade
- Pudding
- Mais & Käse
- Schinken und Wurst aller Art
- Früchtekompott
- frische Früchte
- Marzipan
- Pizza-Mischung
- Mozarelle & Tomaten
- Thunfisch & Käse

Achja, manchmal findet man Taiyaki auch auf einigen Japanischen Festivals in Deutschland. Die sind aber leider selten frisch gebacken und schmecken daher nie so gut wie frisch gemachte. Selber machen lohnt sich also! :)

Am Ende gibt es noch ein anschauliches Werbevideo von einem Taiyaki-Eisen-Herseller. Man sieht die Füllungen sind echt total verschieden. Es gibt sogar welche mit Kohl und so, ähnlich wie Okonomiyaki. Was die Menge angeht, so würde ich für Zuhause etwas kleinere Mengen empfehlen ^^:



Wer von euch hat schonmal Taiyaki gegessen oder sogar selbst gemacht? Wie findet ihr sie? Schreibt mir eure Meinung! ^^

blog comments powered by Disqus
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Statistik

free counters Hit Counter by Digits Thx for over 1.000 000 Klicks! *______* Ihr seid großartig! :D

Köstlich & Konsorten

Meine Leser

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory RSS blogCloud RSS Verzeichnis RSS RSS RSS Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Küchenblogs http://www.wikio.de foodfeed - Lebensmittel Blogverzeichnis Vegetarian Blogs - BlogCatalog Blog Directory gnilhe.de blog search directory Webkatalog von 8e.cc grinzblech.eu Ranking Chefs Blogs Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen http://www.wikio.de Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. Imprint / Impressum
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes