Gebackener Tofu / Tofu Puffs, Treiber Tofu Berlin


Ich habe wieder ein Treiber-Tofu-Produkt ausprobiert und bin sehr positiv überrascht! Es handelt sich um eine Packung mit gebackenen Tofuwürfelnn, auch bekannt als Tofupuffs. Seid ich von zuhause ausgezogen bin frittiere ich nicht mehr so gerne, da wir eine offene Küche haben, die gleich ans Wohnzimmer grenzt.

Ich brate meinen Tofu deswegen meist nur an, anstatt ihn komplett zu frittieren. Durch das frittieren, bekommt er aber eine sehr besondere Konsistenz, die es vor allem Tofuanfängern leichter macht Tofu zu genießen.

Vorfrittierte Tofupuffs gibt es im Asialaden von verschiedenen Marken. Da die Firma Treiber Tofu ihre Tofu-Produkte regional herstellt und der Tofu gentechnikfrei ist, greife ich öfters zu deren Produkten. Sie werden hier in Hamburg in fast jedem Asialaden angeboten.


Diese Tofupuffs sind besonders zart und ich finde sie wirklich sehr lecker! Ich hatte bei selbstfrittierten Tofupuffs oftmals das Problem, dass sie sehr trocken schmecken und die Kruste sehr hart ist. Vor allem, wenn ich sie zum Haltarmachen einfriere. Diese fertigen Tofupuffs sind elastisch zart und saugen sich gut mit der Soße auf, sodass sie auch sehr aromatisch schmecken.

Kalt schmecken sie mir gar nicht. Da schmecken sie mir etwas zu neutral, der Sojageschmack ist sehr schwach. Da würde ich dann lieber frisch frittierte Tofupuffs verwenden, aber in einer Gemüsepfanne oder in einer Suppe kann ich sie mir gut als Einlage vorstellen. Sie können direkt so aus der Packung verwendet werden.


Fazit: Wer nicht gerne frittiert, aber mal ein Gericht mit Tofupuffs zubereiten möchte, kann hier auf jeden Fall zugreifen. Wer die Tofupuffs pur essen will, z.b. nur mit einem Dipp und Reis, dem empfehle ich aber lieber frisch frittierten Tofu zu nehmen, da diese vorfrittierten nicht so aromatisch sind.




UHA Sakeru Gummy Candy Yogurt


Diese Süßigkeit habe ich aus Neugierde gekauft. Es ist eine Art Kaubonbon, welches man in kleine Fäden reissen kann. Ich steh ja total auf so gefriemeltes Essen mit Schichten, wie z.B. das Essen der einzelnen Lagen von Mozzarella, oder das Aufrollen von Nussschnecken etc., also wollte ich das auch mal ausprobieren.

Sakeru Gummy Candy in der Geschmacksrichtung Joghurt. Das erste Negative war natürlich wieder die Einzelverpackung, die ich bei dieser Süßigkeit echt nicht erwartet hatte. In dieser Packung sind sechs oder acht Stück drin, was jetzt wirklich nicht so viel ist.

Leider hat die Süßigkeit mich auch geschmacklich nicht überzeugt. Die Konsistenz ist eher fest und erinnert an Gummi. Es ist nicht so schön weich, wie deutsche Kaubonbons, also es ist weniger cremig und aromatisch, sondern wirklich eher hart und gummimäßig. Der Geschmack ist sehr künstlich und erinnert an Perfüm.


Fazit: Ich kann diese Süßigkeit leider nicht empfehlen. Es hat zu viel Verpackung und ist, meiner Meinung nach, geschmacklich nicht unbedingt besser, als andere Kaubonbons in Deutschland.

Gekauft habe ich das Produkt wieder bei nipponshop.net.




Imuraya Chocolate Yokan Matcha


Chocolate Yokan ist ein interessantes Produkt, welches meine Neugier weckte. Yokan ist ein japanisches Dessert (Wagashi), welches man gerne zum Tee reicht. Es besteht aus Wasser, einer feinen süßen Bohnenpaste und wird mit Kanten (Agar Agar) verdickt.

Yokan gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Das rote Yokan ist meistens mit Azukibohnen, grün ist oft Matcha und orange könnte z.b. Süßkartoffel oder Kaki sein.

Für Chocolate Yokan wird die feine süße Bohnenpaste mit geschmolzener Schokolade vermengt und dann mit Agar-Agar-Wasser vermischt. Außerdem kommt noch Grünteepulver für die Geschmacksrichtung "Matcha" hinzu.

Ich mag Yokan und allgemein alles mit Agar Agar. Deswegen fand ich auch Schokoladen Yokan total lecker! :D Es hatte einen leichten süßlich milchigen Geschmack, ähnlich wie süße Kondensmilch. Die Kombination mit Matcha finde ich echt lecker!

Für westliche Gaumen ist Yokan etwas gewöhnungsbedürftig. Anders, als z.b. Wackelpudding (was ja auch aus Gelantine besteht), ist Yokan viel feiner und nicht so fest. Es zerbricht leicht und ist körniger durch die Bohnenpaste. Vor allem, wenn Yokan frisch gemacht wird, zergeht es fast auf der Zunge. Diese gekaufte Yokanversion ist etwas fester. Durch die Bohnenpaste und die Schokolade hat das Ganze die Konsistenz von Marzipan, was ich auch total spannend finde.

Fazit: Ich persönlich würde das Produkt wieder kaufen! :) Aber es ist nicht jedermanns Sache! Und Achtung: Ihr müsst es unbedingt gekühlt lagern!

Gekauft habe ich das Produkt wieder bei nipponshop.net. Meine Bestellung war groß! ^^°



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Köstlich und Konsorten

Köstlich & Konsorten

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory Blog Top Liste - by TopBlogs.de foodfeed - Lebensmittel Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. DATENSCHUTZ und IMPRESSUM
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes