Kaki no Tane Chocolate Snack, Kameda


Kaki no Tane sind normalerweise herzhafte Reiscracker. Der Snack heißt so, da die länglichen Reiscracker an die Samen der Kaki / Persimone ähneln. Kaki no Tane kommen oftmals in kleinen Päckchen zusammen mit gerösteten Erdnüssen, dann heißt der Snack auch oft Kaki Pi (oder Kaki Pea). Das Wort "Pi" ist dabei angelehnt an das englische Wort "Peanut" für Erdnuss.

Kaki no Tane gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Vom Klassiker Sojasoße, bis hin zu Wasabi, Umeboshi, Käse etc. Der Snack wird gerne zu Bier oder zu Tee serviert.

Bei dieser Version von Kaki no Tane wurden die Reiscracker mit Schokolade überzogen. Es gibt da die verschiedensten Sorten von Weißer Schokolade, Vollmilch, Zartbitter bis hin zu Schokolade mit Erdbeergeschmack und Grünteegeschmack.

Ich denke ich habe hier die Version mit Vollmilchgeschmack. Die Qualität der Schokolade ist ganz okay, auch wenn sie nicht ganz so vollmundig schmeckt, wie Schokolade in Deutschland. Was mich leider etwas stört und ist, dass es sich bei den Reiscrackern um die Original-Variante mit Sojasoßenglasur handelt. Der süßliche Umami-Geschmack der Sojasoße passt, meinen Geschmacksknospen nach, überhaupt nicht zu Schokolade. Das hinterlässt bei mir jedesmal einen leicht unangenehmen Nachgeschmack von Sojasoße. Ich für meinen Teil finde deswegen die Schokoladen-Variante von Kaki no Tane sehr gewöhnungsbedürftig und würde das Produkt nicht nochmal kaufen.


Fazit: Da die Reis-Cracker anscheinend die Original-Sojasoßen-Würze haben (so wie man es von den Reis-Cracker-Mischungen auch aus deutschen Supermärkten kennt), harmonieren sie nicht so gut mit der Schokolade. Der süßliche Umami-Geschmack der Sojasoße erinnert in Kombination mit der Schokolade ziemlich an den Geschmack von reinem Glutamat, auch wenn da wahrscheinlich kein zusätzliches Glutamat beigesetzt wurde (Sojasoße besitzt von Haus aus natürliches Glutamat). Ich persönliche finde das leider überhaupt nicht lecker und würde das Produkt nicht nocheinmal kaufen. Aber das ist ja auch Geschmackssache. Zumindest seid ihr etwas vorgewarnt! :)

Gekauft habe ich das übrigens bei nipponshop.net

Kennt jemand diesen Snack? Wie findet ihr die Schokoladen-Variante? Lasst es mich wissen! :D


Eine kulinarische Reise nach Japan - Travel Thirsty Japan


Für alle, die es bis jetzt noch nicht geschafft haben nach Japan zu fliegen, hier eine kleine kulinarische Video-Reihe, die fast genauso gut ist, wie Urlaub! :) Der Youtube-Channel "Travel Thirsty" hat ganz viele verschiedene kulinarische Reise-Videos, die alle sehr gut gemacht sind!

Es gibt aus der Japan-Reihe auch einige Videos, wo es um die Zubereitung von eher ausgefallenen Meerestieren geht. Zum Beispiel die Zubereitung von Octopus-Eiern (Alien Eggs). Diese Videos sind mit Vorsicht zu genießen, da es teilweise schon ziemlich heftig und sehr gewöhnungsbedürftig aussieht. Ich kann mir vorstellen, dass beim ansehen dieser Videos auch einige Phobien getriggert werden. Also Vorsicht! :)

Trotz allem finde ich die Videos sehr gut gemacht, weil ich den Eindruck habe, dass sie sehr nahe an der Realität sind und Einblicke zeigen, die man sonst nicht bekommt! Viel Spaß beim Ansehen!


Dämpfen mit dem Reiskocher


Ich wollt euch nur mal kurz meinen Dämpfaufsatz zeigen (mittlerweile habe ich einen neuen Reiskocher, aber der hat auch einen ähnlichen Dämpfaufsatz).

Dämpfen mit dem Reiskocher ist total einfach und geht super schnell! Ideal, wenn man zu seinem Reis noch etwas Gemüse oder Tofu garen möchte. Und mit dem richtigen Dipp schmeckt es mindestens genauso lecker, wie wenn man das Ganze in der Pfanne gebraten hätte.

Zum Dämpfen legt man einfach das Gemüse, den Tofu oder auch das Fleisch (Hühnchen oder Fisch gart ja relativ schnell) in den Dämpfkorb. Bei Bedarf könnt ihr etwas Öl daraufpinseln, aber meistens ist es nicht nötig. In meinem Fall hatte ich süße kleine Dampfbrötchen in Hasenform zubereitet.

Dann gebt ihr den Topf mit dem gewaschenen Reis in den Reiskocher und setzt den Dämpfkorb oben drauf. Deckel zu und die "Koch-Taste" betätigen! Sobald der Reis gar ist, ist auch das Gemüse und co. gar. Ihr könnt das Gemüse auch zusätzlich aromatisieren, indem ihr z.B. ein Stück Ingwer oder Zitronengras hinzugebt. Das aromatisiert dann den Reis mit dazu! Sehr lecker!

Übrigens müsst ihr nicht unbedingt Reis im unteren Topf haben. Wenn ihr einfach nur dämpfen wollt, ohne Reis parallel zu kochen, füllt ihr einfach 1/4 des Topfes mit Wasser und lässt dieses aufkochen. Fertig!




Rezept: Rotes-Shiso-Erdnuss-Pesto und Gartenkräuter-Pesto


Im Garten von meinen Eltern sprießen die Kräuter nur so aus der Erde. Der perfekte Moment um Pesto zu machen! :D Ich habe hier zwei Varianten für euch mit ganz vielen Variationsmöglichkeiten! :D

Rotes-Shiso-Erdnuss-Pesto
 
Zutaten für 2 bis 3 Gläser:
1 großes Bündel frische, rote Shisoblätter
1/2 Dose geröstete Erdnüsse
50g Parmesan
3 Knoblauchzehen
1 Chilischote
Saft einer 1 Limette
Salz und Pfeffer
Olivenöl nach Geschmack

Zubereitung:
Schritt1: Shisoblätter von den Stängeln zupfen. Knoblauchzehen schälen und Limette pressen.
Schritt2: Alle Zutaten in einen Mixer geben und etwas Olivenöl hinzugeben.
Schritt3: Die Zutaten grob mixen. Falls die Masse zu trocken ist, etwas Olivenöl hinzugeben. Bei Bedarf nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. FERTIG!

Das Pesto schmeckt total lecker würzig und ist leicht scharf. Es passt total gut zu Spaghetti oder mit einem Stück Baguette. Es ist auch genial in einem asiatischem Sandwich mit Zitronengrastofu und Gurke! :)



Gartenkräuter-Pesto mit Körnermischung


Zutaten für 2 bis 3 Gläser:
Eine große Kräutermischung aus dem Garten (Basilikum, Oregano, Thymian, Rucola)
1 Tasse geröstete Salat-Körnermischung (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Pinienkerne)
50g Parmesan
1 Chilischote
3 Knoblauchzehen
Saft 1/2 Zitrone
Salz und Pfeffer
Olivenöl nach Geschmack

Zubereitung:
Schritt1: Kräuter von den Stängeln zupfen. Knoblauchzehen schälen und die halbe Zitrone pressen.
Schritt2: Alle Zutaten in einen Mixer geben und etwas Olivenöl hinzugeben.
Schritt3: Die Zutaten grob mixen. Falls die Masse zu trocken ist, etwas Olivenöl hinzugeben. Bei Bedarf nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. FERTIG!



Ich liebe selbstgemachtes Pesto und variiere je nachdem, was bei uns so im Garten ist oder ich günstig vom Markt bekomme. Das Pesto hält sich für mindestens 1 Woche im Kühlschrank. Ansonsten friere ich es immer ein.

Hier sind noch weitere leckere Pesto-Kombinationen, die ich bereits ausprobiert habe:

Spinat, Zitronensaft, Muskatnuss, Knoblauch, Parmesan, Mandeln
Basilikum, Chili, Knoblauch, Parmesan, Pinienkerne oder Mandeln
Getrocknete Tomaten, schwarze Oliven, Knoblauch, Parmesan, Petersilie, Basilikum, Mandeln
Grüne Oliven, Zitronenabrieb, Zitronensaft, Basilikum, Petersilie Parmesan, Cashew 
Im Ofen geröstete Paprika, getrocknete Tomaten, Chili, Knoblauch, Mandeln, Ricotta
Ofengeröstete Champignongs, ofengeröstete Zwiebeln, Walnüsse, Petersilie, Ricotta

Rucola, Zitronenabrieb, Chili, Knoblauch, Parmesan, Mandeln
Rucola, Petersilie, Zitronenabrieb, Chili, Knoblauch, Parmesan, Sonnenblumenkerne

Bei Pesto mit Rucola-Anteil hilft etwas Zucker, um den leicht bitteren Geschmack wegzubekommen, den Rucola-Skeptiker nicht so mögen. Veganer lassen einfach den Parmesan weg, anstatt Ricotta könnt ihr Seidentofu nehmen.




Geschenktipp: Selbstgemachte Lon-Lon-Milch aus Zelda mit Calpico-Konzentrat


Ideal als Geschenk für eine Grillparty oder einen Geburtstag ist selbstgemachtes Calpico-Konzentrat. Hier findet ihr mein Rezept für leckeres Calpico-Konzentrat.


Da die beschenkten sehr große Zelda-Fans sind (und ich zu der Zeit auch sehr aktiv Zelda Breath of the Wild gespielt habe), kam mir die Idee von das Calpico-Konzentrat in einer Lon-Lon-Milch-Flasche zu verpacken.

Die Flasche habe ich aus einem Delikatess-Laden besorgt. Es gibt ja so Läden, wo man verschiedene Öle und Essigsorten selbst befüllen kann. Diese Läden führen auch sehr hübsche dekorative Flaschen, die man auch einzeln kaufen kann. Dazu gab es auch ein paar Streifen mit Wachs, die man dann zur Versiegelung um den Korken wickeln kann.

Das Etikett ist ganz einfach draufgemalt und dann draufgeklebt! Ich habe außerdem noch eine weitere Flasche verschenkt mit selbstgemachtem Eisteesirup. Davon habe ich leider kein Foto, aber die Flasche ist im Amphoren-Stil gehalten und das Etikett (mit einer Kordel befestigt) ist dem Design von den Gerudos angelehnt, dem Wüstenvolk aus Zelda Breath of the Wild. Es sollte so etwas wie ein Kühlungstrank darstellen, um große Hitze auszuhalten! :D

Die Geschenke kamen sehr gut an! Probiert es auch mal aus! ^^



COMEBUY, Bubble Tea Leipzig


Letzte Woche besuchte ich meine Schwester in Leipzig und sie führte mich gleich am ersten Tag zum Bubble-Tee-Laden "COMEBUY" in der Leipziger Innenstadt (Brühl 4, 04109 Leipzig). Seit der letzten Trendblase sind die meisten Bubble-Tea-Läden wieder wie vom Erdboden verschwunden, aber in einigen Großstädten (Düsseldorf, Köln, Berlin, Leipzig) gibt es vereinzelt noch ein paar Läden.

COMEBUY ist eine taiwanesische Kette, die es überall auf der Welt gibt. Das Unternehmen hat noch Filialen in Berlin und Köln. Die Getränke und Topings sind sehr authentisch und sehr lecker. Neben Milchtee gibt es noch verschiedene andere Getränke und Säfte und in manchen Filialen sogar etwas zu Essen. Das Beste ist, dass man den Zuckergehalt und die Eiswürfelmenge selber bestimmen kann!

Wir entschieden uns für einen Matcha-Adzuki-Frozen Smoothie für 4,30€ (gibts nur in Groß). Und einen Ceylon-Milch-Tee mit Kokos-Jelly und Aloe-Vera-Jelly (da die dunklen Boba-Perlen leider aus waren) in klein für 3,50€. Beides mit weniger Zucker. Sehr lecker und erfrischend! *__*


Fazit: Ich kann euch gar nicht sagen, wie gut es tut wieder einen Bubble Tea trinken zu können T_T. Wer in Leipzig unterwegs ist, unbedingt mal dahin gehen! Kann ich sehr empfehlen und der Preis ist total in Ordnung!

Gibt es bei euch noch Bubble Tea Läden? Würde mich mal interessieren! :D



Snack: Scone Spicy Gapao von Koikeya


Dieser japanische Snack besteht aus Mais-Basis und ist von der Firma Koikeya. In dieser limitierten Geschmacksrichtung schmecken die Maissnacks nach dem thailändischen Reisgericht "Gapao" oder auch "Pad Gaprao". Dieses Gericht findet man in sehr vielen thailändischen Restaurants in Japan. Es besteht aus scharf angebratenem Hühnchen-Hack mit Basilikum (Holy Basil genannt, nicht ähnlich mit Thai-Basilikum). Das Ganze wird auf Reis und mit einem Spiegelei serviert.

Scone Spicy Gapao hat geschmacklich eine Ähnlichkeit mit thailändischem Instant-Ramen, wenn man das Gericht Gapao nicht kennt. Es schmeckt angenehm würzig und leicht scharf und ist überraschend lecker! Die Maisstäbchen sind unregelmäßig und schön knusprig. Ich muss sagen, dass ich diesen Snack sehr schmackhaft finde und ihn weiterempfehlen kann! Perfekt zu einem eisgekühlten Bier!

Gekauft habe ich sie bei nipponshop.net gekauft! :)



Update: TanTan-Men und neue Nudeln bei Momo-Ramen, Hamburg


Ein kurzes Update bei Momo-Ramen in Hamburg! Ich war letztens wieder dort und habe erfahren, dass sie ihre Nudeln überarbeitet haben. Es gibt jetzt extra vegane Nudeln ohne Ei (dünn und etwas heller), sowie Nudeln mit Ei (die Farbe ist etwas gelber). Außerdem kann man für Tonkotsu-Ramen auch noch eine dickere Nudelvariante auswählen.

Leider stehen diese Nudeloptionen nirgendwo angeschrieben und ich habe das nur nebenbei mitbekommen, da einem Gast am Nebentisch die verschiedenen Nudeln erklärt wurden. Gegessen habe ich dieses Mal die veganen TanTan-Men (12€) in vegetarisch, also mit Ei. Die Nudeln waren aber standardmäßig ohne Ei, hätte ich die Wahl gehabt, hätte ich mich aber lieber für Nudeln mit Ei entschieden.

Die "neuen" veganen Nudeln waren dünn und leider nicht sehr aufregend. Ich fand die vorherigen Nudeln besser. Diese waren etwas dicker und hatten mehr Biss. Gerne hätte ich noch die neue dicke Nudelvariante probiert, die gibt es aber anscheinend nur, wenn man Tonkotsu-Ramen bestellt. Dicke Nudeln passen besser zu dieser Art von Brühe. Vielleicht das nächste Mal! :)

Die Tan-Tan-Men-Suppe selber war sehr lecker. Sie war ungewöhnlich ölig (im Vergleich zu den anderen Suppen), aber nicht sehr scharf. Der Szechuanpfeffer-Geschmack war da, aber meiner Meinung nach nicht zu dominant. Ich bin bei Szechuanpfeffer etwas sensibel geworden, weil ich einmal ausversehen vielzuviel auf einmal zu mir genommen hatte ^^° Die Brühe war unter der Ölschicht milchig weiß und cremig. Der Geschmack war lecker, nach Erdnuss. Was mir auch sehr zugesagt hat waren die Toppings, Erdnuss, Koriander und Pok Choi, außerdem Frühlingszwiebeln, Tofu-Hack und ein Aji-Tamago (musste ich aber dazubestellen). Alles sehr aromatisch und hat der Suppe auf jeden Fall noch mehr geschmackliche Variation gegeben. Leider war mir die Suppe gegen Ende wieder einen Tick zu salzig :/

Meine Begleitung hatte die Soyamilch-Ramen, die ich das letzte Mal schon hatte. Er fand sie sehr lecker, aber geschmacklich sind die veganen Ramen vom Lesser Panda einen Tick besser fand er. Ich finde auch, dass die veganen Ramen vom Lesser Panda bis jetzt auch mein Favorit sind. Obwohl auch da die Suppe nach meinem Geschmack zu salzig ist, was man gegen Ende ziemlich merkt (noch mehr, als bei Momo Ramen). Und die Yasai-Ramen vom Naniwa, die find ich auch noch sehr gut. Die Brühe ist dort klar, aber ebenfalls total lecker, voller Geschmack und nicht zu salzig! :)



Korean Barbecue - Grillen nach koreanischer Art


Diese Bilder entstanden bei meinem letzten Vietnam-Urlaub,
da ich nächstes Jahr wieder eine Reise dorthin plane (dieses Mal sogar mit mehreren Freunden zusammen), schwelgte ich in den Erinnerungen und Fotos vom letzten Mal. Ich hatte die Fotos aus Zeitgründen nie gebloggt. Das will ich jetzt nachholen. :)

Meine Cousine hatte uns zum Essen eingeladen, da sie ein riesiger K-Pop-Fan ist, war natürlich klar, dass wir ein koreanisches Restaurant besuchen mussten. Ich hatte bis jetzt nur wenige Erfahrungen (hier und hier) mit der koreanischen Küche gemacht. Wir entschieden uns ein Grill-Menü zu nehmen, denn dafür ist Korea bekannt. Deswegen gibt es in Korea auch die Stäbchen aus Metall, damit sie beim Grillen nicht so schnell ankokeln.


Standardmäßig bekommt man verschiedene Salate, Dips und kleine Beilagen gereicht. Dann bestellt man verschiedene vormarinierte Fleischsorten dazu und kann dieses dann selber grillen. Das gegrillte Fleisch wird dann in Salatblätter gewickelt und in den Soßen gedippt. Man isst es normalerweise ohne weitere Beilagen wie Brot, Reis oder Nudeln.

Für Vegetarier gab es leider nicht so viele Grillmöglichkeiten (normalerweise gibt es zumindest einen Pilzteller, den man grillen kann, aber in diesem Restaurant leider nicht), deswegen bestellte ich mir verschiedene Gerichte von der Karte. Knuspriger Tofu in pikanter Soße, koreanischer Pfannkuchen mit Frühlingszwiebeln (und ich glaub da waren auch Meeresfrüchte dran) und mit Käse gefüllte, gebratene Reiskuchen (ähnlich wie Mochi). Sehr sehr lecker, aber etwas scharf! :D


Fazit: Die koreanische Küche ist sehr schmackhaft und viele Gerichte sind wirklich super lecker gewürzt. Das Grillen am Tisch hat wirklich Spaß gemacht und würde in Deutschland bestimmt auch viele Menschen ansprechen. Ich habe allerdings das Gefühl, dass es weniger vegetarische Gerichte gibt, als in anderen Länderküchen. Oder irre ich mich da? ^^°



Melon Milk Drink, Pokka


Meine erste Melon Milk der Marke Pokka kaufte ich im J-Store Hamburg und fand sie sehr lecker! Später entdeckte ich sie ebenfals im Yuanye Markt und musste sie nochmal mitnehmen. Ich liebe Melonen-Geschmack und diese Milch schmeckt fast genauso wie das koreanische Melonen-Eis "Melona". Süßlich nach Honigmelone und mit einem cremigen, milchigen Touch. Am besten wird es gekühlt genossen.

Melon Milk ist in Japan ein sehr beliebter Softdrink. Soweit ich weiß stammt die Marke allerdings aus Singapur.


Fazit: Der Melon Milk Drink von Pokka ist ein leckerer Softdrink mit Melonengeschmack. Probiert es auf jeden Fall mal aus, wenn ihr es irgendwo im Regal seht!

Wer eine gesündere Variante sucht, kann sich Melon Milk auch selber machen, indem ihr einfach sehr reife Honigmelone mit Milch und etwas Süßungsmittel püriert. Oder probiert ein Rezept für Honigmelonen-Bubbletea mit Matcha! Es schmeckt fast genauso lecker!



Rezept: Cremige Tofupfanne mit Sesam und Austernsosse


Diese Tofupfanne habe ich ganz schnell zusammengeworfen, um den Gewürztofu auszuprobieren.
Ich wollte die Soße etwas milder würzen, damit der Tofugeschmack gut zur Geltung kommt. Ich fand es sehr lecker! Probiert es auch mal aus! :D Anstatt Tofu könnte man auch Hähnchen oder nur Gemüse nehmen.

Zutaten für 2 Portionen:
1/2 Packung Gewürztofu
1 Zwiebel
2 Karotten
1 grüne Paprika
1/2 Packung Champignons
2 EL Tahin
3 EL Austersoße
1 Spritzer Sesamöl
Salz und Pfeffer nach Geschmack:

Zubereitung:
Schritt1: Gemüse und Tofu in mundgerechte Stücke bzw. Streifen schneiden
Schritt2: In einer Schüssel Tahin, Austernsoße und Sesamöl miteinander vermischen
Schritt3: In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln scharf anbraten. Danach die Karotten und Paprika hinzugeben und weiterbraten. Gegen Ende die Champignons hinzufügen.
Schritt4: Sobald das Gemüse fast gar ist die Soßenmischung dazugeben, verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf heissem Reis servieren! FERTIG! :D

Falls es zu trocken ist, könnt ihr mit etwas Wasser ablöschen und z.B. mit etwas Austernsoße nachwürzen.

Ihr könnt auch Brokkoli, Blumenkohl, Zucchini, Spinat, Kohlrabi oder Bohnen als Gemüse nehmen. Hauptsache es ist mild im Geschmack.





Makoto Japanese Homemade Noodles, Ramen Restaurant, Berlin


Hier noch ein kleiner Berlin-Nachtrag! :D Das Makoto Ramen gilt als eines der besten Ramen-Restaurants in Berlin (neben dem Cocolo z.b.) und deswegen musste ich dem einen Besuch abstatten! Das Restaurant war gerammelt voll, aber wir hatten wirklich Glück, denn nach 10 Minuten warten sind zwei Plätze freigeworden.

Das Makoto Ramen liegt in der Alte Schönhauser Str. 13, 10119 Berlin.

Das Warten auf einen freien Platz war auch gar nicht so schlimm, denn so hat man die Gelegenheit mal einen Blick in die Glasvitrine zu werfen. Sie war über und über mit verschiedenen Anime-Figuren und japanischem Plastik-Essen gefüllt! Ich liebe es und hätte am liebsten selber gern so eine Ramenschüssel1 *_*


Wir wurden in den hinteren Teil des Restaurants geführ wo noch ein größerer Raum mit meheren Sitzbänken war. Das Licht war etwas dämmrig und sehr gelblastig. Ansich ist das eine schöne Atmosphäre, aber leider leidet auch hier wieder die Optik des Essens sehr. Ich find das immer total schade, wenn die Farben des Essens nicht mehr zur Geltung kommen können. Verglichen z.B. zu dem Plastikessen in den oberen Fotos, welches mit kaltem Licht beschienen wurde und das echte Essen weiter unten ... das sind doch echt Welten dazwischen, oder? :/

Wir bestellten einmal Miso-Ramen ohne Fleischtopping (7,70€) und Yasai Shoyu Yakisoba (9€). Das Miso-Ramen war ein Traum und hat wirklich sehr lecker geschmeckt! Die Nudeln haben einen guten Biss und die Brühe war cremig und reichhaltig. Da ich das Fleisch abbestellt hatte, sahen die Toppings etwas trist aus. Ein Ei oder etwas Nori hätte ich gut gefunden.

Die Yakisoba haben sehr gut geschmeckt, aber da sie anscheinend nur mit Sojasoße gewürzt wurden haben sie eigentlich wie ganz normale asiatische Bratnudeln geschmeckt. Es fehlte die typische Yakisobasoße. Und warum dafür 9€ zu verlangen verstehe ich nicht... warum sind die Ramen so viel günstiger?


Als Abschluss gab es für mich noch ein Anko-Eis (1,80€). Das war sehr lecker und hat den Abend schön ausklingen lassen! :)

Fazit: Im Makoto-Ramen gibt es sehr leckere Nudelsuppen! Die Preise sind total in Ordnung und es gibt wirklich sehr viel Auswahl! Es gibt auch Omusoba (Omelette mit Nudeln gefüllt) und verschiedene Donburi-Gerichte! Ein Besuch mit Freunden lohnt sich auf jeden Fall. Allerdings ist der Laden nicht sehr groß, weshalb man entweder vorreservieren sollte oder darauf gefasst sein muss, dass man etwas wartet.

Wie ist eure Erfahrung mit dem Makoto-Ramen? Kennt ihr noch weitere leckere Berliner Ramen-Restaurants? Schreibt mir gerne! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Köstlich und Konsorten

Köstlich & Konsorten

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory Blog Top Liste - by TopBlogs.de foodfeed - Lebensmittel Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. DATENSCHUTZ und IMPRESSUM
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes