Rezept: Klassischer frittierter Tofu (Tofu-Puffs)


Tofu kann man marinieren und dann anbraten. Aber am meistens wird Tofu in asiatischen Ländern und Restaurants zuerst frittiert und dann erst mariniert/gewürzt und weiter verwendet.

Frittierte Tofu-Quader nennt man auch Tofu-Puffs, doppelt frittierte Tofu-Scheiben nennen Japaner Aburaage.

Sie schmecken frisch einfach nur lecker, schön fluffig (wenn man guten mittelweichen Tofu verwendet) und knusprig. Man kann sie in den unterschiedlichsten Soßen dippen, sie nehmen den Geschmack sehr gut auf. Dazu Reis oder ein kleiner Salat mjam mjam. Auch ohne nichts nur mit Dipp ist es als Snack ideal.

Genauso wie Aburaage kann man den frittierten Tofu auch weiter verwenden. Zum Beispiel in Nudelnsuppen, im Salat, ins Sandwich, in Schmorgerichten, einfach als Fleischersatz im Wok mitgebraten, in Curry oder in einer süß-sauren Soße eingekocht.

Im Gegensatz zu gebratenem Tofu hat frittierter Tofu eine andere Konsistenz. Er ist nicht ganz so weich und zerfällt nicht beim Braten. Er ist außerdem viel saugfähiger und kann somit alle Soßen viel besser aufnehmen.


Anleitung: Frittierter Tofu
1. Guten/eventuell frischen Tofu (es sollte nicht zu fest sein) aus dem Asia-Laden oder Bioladen nehmen. Tofu-Stück in Küchenpapier einwickeln und mit einem Teller und einem weiteren Gegenstand beschweren, sodass das überflüssige Wasser darin heraustreten kann. Der Gegenstand sollte nicht zu schwer sein, sonst zerdrückt er den Tofu! Ungefähr 15 bis 20 Minuten so stehen lassen.

Dieser Arbeitsschritt verhindert unter anderem auch, dass der Tofu beim frittiern spritzt und teilweise platzt.

2. Nun den Tofu in etwas größere mundgerechte Stücke schneiden. Dann eine Fritöse oder eine Pfanne mit viel Öl darin befüllen und bei mittlerer Hitze (auf jeden Fall nicht zu hoch machen) ausbacken, bis er äußerlich Goldbraun und knusprig geworden ist (das dauert ein bisschen). Fertig!

3. Das Öl gut abtropfen lassen. Aussen sollte er knusprig sein und innnen saftig. Diesen Tofu kann man jetzt mit Soja-Soße und etwas Chilisoße oder süß-sauerer Soße einfach so essen. Schmeckt super! Wenn er nach dem Frittieren wieder ein bisschen einfällt, ist das nicht schlimm, sondern ganz normal.

Man kann Tofu frittieren und dann auch einfrieren. So hat man immer welchen vorrätig. Für Wok-Gerichte kann man die Tofu-Würfel auch noch in Streifen oder ähnliches schneiden und dann weiter verarbeiten.

Hier gibt es einen tollen Artikel über Tofu, dessen Zubereitung und Aufbewahrung:
Quick tips using tofu (just bento)
blog comments powered by Disqus
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Statistik

free counters Köstlich & Konsorten

Meine Leser

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory RSS blogCloud RSS Verzeichnis RSS RSS RSS Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Küchenblogs http://www.wikio.de foodfeed - Lebensmittel Blogverzeichnis Vegetarian Blogs - BlogCatalog Blog Directory gnilhe.de blog search directory Webkatalog von 8e.cc grinzblech.eu Ranking Chefs Blogs Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen http://www.wikio.de Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. Imprint / Impressum
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes