Melon Milk Drink, Pokka


Meine erste Melon Milk der Marke Pokka kaufte ich im J-Store Hamburg und fand sie sehr lecker! Später entdeckte ich sie ebenfals im Yuanye Markt und musste sie nochmal mitnehmen. Ich liebe Melonen-Geschmack und diese Milch schmeckt fast genauso wie das koreanische Melonen-Eis "Melona". Süßlich nach Honigmelone und mit einem cremigen, milchigen Touch. Am besten wird es gekühlt genossen.

Melon Milk ist in Japan ein sehr beliebter Softdrink. Soweit ich weiß stammt die Marke allerdings aus Singapur.


Fazit: Der Melon Milk Drink von Pokka ist ein leckerer Softdrink mit Melonengeschmack. Probiert es auf jeden Fall mal aus, wenn ihr es irgendwo im Regal seht!

Wer eine gesündere Variante sucht, kann sich Melon Milk auch selber machen, indem ihr einfach sehr reife Honigmelone mit Milch und etwas Süßungsmittel püriert. Oder probiert ein Rezept für Honigmelonen-Bubbletea mit Matcha! Es schmeckt fast genauso lecker!



Rezept: Cremige Tofupfanne mit Sesam und Austernsosse


Diese Tofupfanne habe ich ganz schnell zusammengeworfen, um den Gewürztofu auszuprobieren.
Ich wollte die Soße etwas milder würzen, damit der Tofugeschmack gut zur Geltung kommt. Ich fand es sehr lecker! Probiert es auch mal aus! :D Anstatt Tofu könnte man auch Hähnchen oder nur Gemüse nehmen.

Zutaten für 2 Portionen:
1/2 Packung Gewürztofu
1 Zwiebel
2 Karotten
1 grüne Paprika
1/2 Packung Champignons
2 EL Tahin
3 EL Austersoße
1 Spritzer Sesamöl
Salz und Pfeffer nach Geschmack:

Zubereitung:
Schritt1: Gemüse und Tofu in mundgerechte Stücke bzw. Streifen schneiden
Schritt2: In einer Schüssel Tahin, Austernsoße und Sesamöl miteinander vermischen
Schritt3: In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln scharf anbraten. Danach die Karotten und Paprika hinzugeben und weiterbraten. Gegen Ende die Champignons hinzufügen.
Schritt4: Sobald das Gemüse fast gar ist die Soßenmischung dazugeben, verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf heissem Reis servieren! FERTIG! :D

Falls es zu trocken ist, könnt ihr mit etwas Wasser ablöschen und z.B. mit etwas Austernsoße nachwürzen.

Ihr könnt auch Brokkoli, Blumenkohl, Zucchini, Spinat, Kohlrabi oder Bohnen als Gemüse nehmen. Hauptsache es ist mild im Geschmack.





Makoto Japanese Homemade Noodles, Ramen Restaurant, Berlin


Hier noch ein kleiner Berlin-Nachtrag! :D Das Makoto Ramen gilt als eines der besten Ramen-Restaurants in Berlin (neben dem Cocolo z.b.) und deswegen musste ich dem einen Besuch abstatten! Das Restaurant war gerammelt voll, aber wir hatten wirklich Glück, denn nach 10 Minuten warten sind zwei Plätze freigeworden.

Das Makoto Ramen liegt in der Alte Schönhauser Str. 13, 10119 Berlin.

Das Warten auf einen freien Platz war auch gar nicht so schlimm, denn so hat man die Gelegenheit mal einen Blick in die Glasvitrine zu werfen. Sie war über und über mit verschiedenen Anime-Figuren und japanischem Plastik-Essen gefüllt! Ich liebe es und hätte am liebsten selber gern so eine Ramenschüssel1 *_*


Wir wurden in den hinteren Teil des Restaurants geführ wo noch ein größerer Raum mit meheren Sitzbänken war. Das Licht war etwas dämmrig und sehr gelblastig. Ansich ist das eine schöne Atmosphäre, aber leider leidet auch hier wieder die Optik des Essens sehr. Ich find das immer total schade, wenn die Farben des Essens nicht mehr zur Geltung kommen können. Verglichen z.B. zu dem Plastikessen in den oberen Fotos, welches mit kaltem Licht beschienen wurde und das echte Essen weiter unten ... das sind doch echt Welten dazwischen, oder? :/

Wir bestellten einmal Miso-Ramen ohne Fleischtopping (7,70€) und Yasai Shoyu Yakisoba (9€). Das Miso-Ramen war ein Traum und hat wirklich sehr lecker geschmeckt! Die Nudeln haben einen guten Biss und die Brühe war cremig und reichhaltig. Da ich das Fleisch abbestellt hatte, sahen die Toppings etwas trist aus. Ein Ei oder etwas Nori hätte ich gut gefunden.

Die Yakisoba haben sehr gut geschmeckt, aber da sie anscheinend nur mit Sojasoße gewürzt wurden haben sie eigentlich wie ganz normale asiatische Bratnudeln geschmeckt. Es fehlte die typische Yakisobasoße. Und warum dafür 9€ zu verlangen verstehe ich nicht... warum sind die Ramen so viel günstiger?


Als Abschluss gab es für mich noch ein Anko-Eis (1,80€). Das war sehr lecker und hat den Abend schön ausklingen lassen! :)

Fazit: Im Makoto-Ramen gibt es sehr leckere Nudelsuppen! Die Preise sind total in Ordnung und es gibt wirklich sehr viel Auswahl! Es gibt auch Omusoba (Omelette mit Nudeln gefüllt) und verschiedene Donburi-Gerichte! Ein Besuch mit Freunden lohnt sich auf jeden Fall. Allerdings ist der Laden nicht sehr groß, weshalb man entweder vorreservieren sollte oder darauf gefasst sein muss, dass man etwas wartet.

Wie ist eure Erfahrung mit dem Makoto-Ramen? Kennt ihr noch weitere leckere Berliner Ramen-Restaurants? Schreibt mir gerne! :D

Bento #178: Inarizushi mit Kouya-Dofu-Nuggets und Karotten-Kinpira


Dieses Bento kochte ich für das japanische Fernsehen im Rahmen eines Beitrags über Inarizushi. Ich habe vor laufender Kamera (das Kamerateam kam extra aus Tokyo nach Deutschland) Inarizushi komplett von Anfang an aus einem Stück Tofu zubereitet, danach alle weiteren Beilagen und am Ende das Bento arrangiert. Ich habe außerdem auch noch Kitsune-Udon gekocht mit frischen Nudeln! :D

Ich bin mir nicht sicher, ob irgendetwas davon auch schließlich ausgestrahlt wurde, denn ich wurde nicht mehr benachrichtig ^^° Und dann bin ich umgezogen und das geriet alles etwas in Vergessenheit. Beim Durchstöbern meiner Festplatte habe ich die Fotos gefunden und wollte sie euch auf jeden Fall zeigen! :D

Alle Gerichte in dieser Bentobox gibt es auch als Rezept auf meinem Blog:
- Inarizushi selber machen
- Inarizushi befüllen
- Koyua-Dofu-Nuggets
- Karotten-Kinpira

Gepackt habe ich sie in meiner tollen großen deutschen Holzbentobox von Eshly Deli! Ich fand den Gedanken cool, dass falls der Beitrag es wirklich in die Sendung schaff, eine deutsche Bentobox im japanischen Fernsehen zu sehen ist! :)


Zutat: Akagi Joshu Kishimen (flache Udonnudeln)


Ich hatte mal vor langer Zeit diese flachen Udonnudeln hier gekauft und total lange in meinem Schrank vergessen. Als ich irgendwann total Lust auf japanisches Curry hatte, aber kein Reis mehr im Haus war, erinnerte ich mich wieder an diese Nudeln und konnte sie endich probieren! :D

Kishimen sind flache Udonnudeln, die eine Spezialität in Nagoya sind. Sie werden schneller gar und nehmen die Soße oder Brühe besser auf. Angeblich lässt sich der Name von  "kiji" (Fasanenfleisch) "men" (Nudeln) zurückführen, aber so genau weiß man das nicht. Eine andere Theorie besagt, dass sie von Menschen aus Kishu erfunden worden sind. Man kann sie, genauso wie Udon, für Suppen und Eintöpfe verwenden oder sie auch kalt genießen. In Japan würzt man sie auch gerne westlich wie Tagliatelle oder Lasagne!

Diese Kishimen der Marke "Akagi" haben eine richtig tolle Textur, perfekten Biss und passen auch wunderbar zu japanischem Curry! Kann ich also empfehlen! :)




Restaurant: Wirtshauskatze - Thai Food & Friends, Nürnberg


Als ich noch in Nürnberg wohnte, hatte ich es kein einziges Mal zur Wirtshauskatze geschafft. Nicht, dass ich es nicht versucht hätte, aber irgendwie war immer irgendwas dazwischengekommen. Einmal war eine geschlossene Gesellschaft und ein anderes mal hatte der Laden einfach nicht geöffnet, obwohl er es sollte. Da ich damals am anderen Ende der Stadt wohnte, konnte ich nicht so oft vorbeischauen.

Jetzt wohne ich in Hamburg und endlich hab ich es geschafft beim letzten Nürnberg-Besuch auch die Wirtshauskatze zu besuchen! :D

Die Wirtshauskatze ist kein Wirtshaus und leider sind dort auch keine echten Katzen, vielmehr ist es ein ziemlich gutes Thai-Restaurants! Es liegt im Stadtteil St. Johannis in der Wiesentalstrasse 3 in Nürnberg.

Wir waren zu viert und wollten uns verschieden Vorspeisen teilen. Wir entschieden uns für Tao Hoo Tod (knusprig frittierter Tofu mit süßer Chilisoße 3,80€), Poh Pia Sod (eine Art Sommerrolle 5,50€) und das Gemüsetempura (3,80€).


Die Sommerrollen sind speziell und etwas anders, als die klassischen Sommerrollen. In Vietnam gibt es die unter einem ähnlichen Namen, nämlich Bo Bia. Im Gegensatz zu den klassichen Sommerrollen (goi cuan) kommen in Bo Bia keine Reisnudeln rein, sondern nur Gemüse (Salat, Kräuter und angebratene Karotten- und Yambohnen-Sticks) und Toppings wie gebratenes Ei, Garnelen und eine spezielle chinesische Wurst (lap xuong). Ursprünglich soll das Gericht aber aus China stammen.

Die thailändische Version in der Wirtshauskatze ist vegan, weshalb sie Kräuter, Karotten, Sojasprossen und Tofu beinhaltete. Sehr lecker, wenn auch wegen der Größe etwas schwieriger zu essen! :)

Alle Vorspeisen waren sehr lecker, ich mochte besonders den knusprigen Tofu! :D

Danach kamen unsere Hauptspeisen von denen ich leider nur ein Gericht fotografiert hatte. Es gab Laab Tofu (ein lauwarmer Salat mit knusprigem Tofu und geröstetem Klebreis 9€), außerdem gab es noch Pad Thai und ein thailändisches Kateressen bestehend aus einer wilden Mischung an gebratenem Gemüse und Nudeln.

Ich fand das Laab Tofu sehr lecker! Säuerlich, scharf und knusprig. Das Original-Gericht ist mit Hähnchen-Hack, weshalb ich es bisher nie probieren konnte. In diesem Gericht ist wieder das Kaffir-Limettenblatt-Aroma, was ich total liebe (seid ich das bei der Regenzeit gegessen hatte).

Leider hat Kaffir-Limettenblatt wohl bei einigen Leuten eine ähnliche Wirkung, wie Koriander. Meine Begleitung hat beim Essen des Gerichts nur Seife geschmeckt und fand es nicht essbar. Ich bin echt froh, dass es bei mir nicht so ist und ich fand es sehr lecker! Ich denke das ist aber ganz gut, wenn man vorwarnt, falls jemand ebenfalls dieses Koriander-Seifen-Problem hat.

Was ich absolut jedem empfehlen kann ist Pad Thai! Der Klassiker schlechthin, glaube ich, und so genial lecker! Man denkt beim Lesen der Karte, das sind doch nur gebratene Reisnudeln mit Ei und etwas Gemüse, was ist daran schon besonders. Falsch gedacht! Pad Thai ist, wenn man es richtig macht, total raffiniert gewürzt - leicht süßlich und säuerlich und die Konsistenz der Nudeln ist einfach perfekt ... wow, ich hätte mich dort reinlegen können. Falls ich jemals wieder dorthin komme werde ich mir definitiv auch Pad Thai bestellen.

Leider erwischt man in einigen, nicht so authentischen, Thai-Restaurants sehr oft nicht gut gemachtes Pad Thai. Das besteht dann im Grunde nur aus Bratnudeln mit ein paar Erdnüssen drauf.


Fazit: Die Wirtshauskatze ist neben der Regenzeit eines meiner Lieblings-Thai-Restaurants in Nürnberg. Beide Restaurants ergänzen sich total super. Bei der Regenzeit gibt es vor allem leckere Nudelsuppen und richtig gute Nachspeisen und in der Wirtshauskatze gibt es Currys und verschiedene Vorspeisen und Salate! Beide Restaurants kann ich euch stark ans Herz legen!



nanuko.de - Japanische und koreanische Lebenmittel online kaufen


Diesen Online-Shop kenne ich zwar schon länger, habe aber nie über ihn gebloggt. Das wird jetzt nachgeholt! :) Nanuko.de ist trotz allem noch nicht soo lange online. Der Shop ist eine gute Ergänzung zu den zwei deutschen Onlineshops Dae Yang und Shochiku Online, die sich ebenfalls vor allem auf koreanische und japanische Produkte spezialisiert haben.

Ich habe schon mehrfach ohne Probleme dort Produkte bestellt und kann ihn empfehlen! :) Wie waren eure Erfahrungen mit diesem Onlineshop? Lasst es mich wissen!

 

Auf meiner großen Linkliste sammle ich übrigens alle Onlineshops aus dem Bereich Asia, Japan und co. Schaut da auch mal vorbei! :)

Zutat: Aromatofu, Treiber Tofu


Dieses Produkte entdeckte ich ebenfalls im Yuan Ye Markt. Es stammt von der gleichen Tofurei aus Berlin, wie der Sezuantofu. Nämlich von der Firma "Treiber Tofu".

Unter Aromatofu dachte ich zuerst an etwas sehr intensiv schmeckendes, welches man z.B. zum Würzen von Speisen benutzen kann. Das ist bei diesem Produkt nicht der Fall. Der Aromatofu ist sehr dezent mit einer Anisnote gewürzt. Ich finde den Geschmack sehr angenehm und vor allem pur schmeckt er mir super!

Durch die besondere Trockenpressung hat der Tofu eine feste Konsistenz mit einem sehr angenehmen Biss. Damit ist das Produkt sehr gut für Tofu-Anfänger geeignet!

Das Produkt eignet sich als Suppeneinlage, Wokzutat, als Aufschnitt auf dem Brot oder im Salat. Ich kann mir gut vorstellen, dass man damit sowas wie vegane Caprese machen könnte oder man könnte es panieren! Ich persönlich finde den pur und kalt am liebsten und packe ihn deswegen gerne ins Bento! :D


Fazit: Der Aromatofu von Treiber Tofu ist nicht besonders intensiv oder würzig, sondern schmeckt dezent nach Anis. Durch die besondere Konsistenz lässt sich der Tofu für viele verschiedene Gerichte verwenden. Kann ich also sehr empfehlen! :)



Rezept: Kokos-Mandel-Konfekt


Mein erstes Kokos-Mandel-Konfekt aß ich bei einer Studienkollegin und ich war sofort hin und weg, sodass ich es sofort zuhause nachbasteln musste! :) Es schmeckt am Besten gekühlt und ist unglaublich frisch und nicht zu süß! Außerdem ist es sogar vegan! :D

Zutaten für 1 Blech walnussgroßer Kugeln:
1 Packung Kokosflocken
1 Packung gemahlene Mandeln
1 Dose Kokosmilch
1 PäckchenVanillezucker
Zucker oder anders Süßungsmittel nach Geschmack
3 Packungen Kuvertüre


Zubereitung:
Schritt1: Kokosflocken mit den Mandeln vermengen.
Schritt2: Zuerst das feste Kokosfett unter die Masse kneten und nach und nach das Kokoswasser zugeben, bis die Masse eure gewünschte Konsistenz erhält. Ich habe einfach die komplette Dose reingegeben.
Schritt3: Mit Süßungsmittel eurer Wahl süßen. Ich habe um die 5 gehäufte EL Rohrzucker und etwas Puderzucker genommen.
Schritt4: Alles zu einer Formbaren Masse kneten und zu walnussgroßen Klumpen oder Kugeln formen.
Schritt5: Nun alles mit Schokolade überziehen und frisch gekühlt aus dem Kühlschrank servieren! FERTIG!

Im Originalrezept wurde ein Päckchen Vanille-Pudding-Pulver für die Bindung hinzugegeben, aber das war bei mir gar nicht notwendig. Ich fand, dass die Masse sehr gut zusammengehalten hat.

Wenn ihr Zartbitterkuvertüre benutzt, ist das Kokos-Mandel-Konfekt sogar vegan. Aber mit Vollmilchkuvertüre oder gar Weiße Kuvertüre sind sie auch genial! *__*

Das tolle Rillenmuster bekommt ihr übrigens hin, wenn ihr mit einer Gabel kurz auf ein halbfestes Konfekt drückt. Aber wirklich nur sacht auf der Schokoladenhülle! :)

Achtung: Die Dinger sind sehr sättigend und reichhaltig! Falls ihr also nur alleine seid, empfehle ich nur die halbe Menge zu machen! ;)







NipponShop: Japanische Lebensmittel und Haushaltswaren direkt aus Japan


Durch Zufall entdeckte ich einen, für mich, neuen Onlineshop und das wollte ich euch natürlich nicht vorenhalten! :) Es handelt sich um NipponShop.net, der direkt aus Japan versendet. Es gibt dort einige seltene Snacks z.B. voll viele verschiedene Caramel Corn Geschmacksrichtungen, Kit Kat und viel mehr! Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Da die Waren aus Japan verschickt werden, kann der Versand etwas länger dauern. Die Kontaktperson des Shops kann aber sehr gut deutsch und bei allen Problemen helfen! :)

Ich werde in Kürze ein paar Produkte aus meiner Bestellung vorstellen, also bleibt gespannt! :D


 

Gefrorene Ramennudeln mit Miso-Gemüse gebraten


Hier nochmal ein kurzer Test, dass man frische Ramennudeln wunderbar einfrieren kann. Beim Kochen verwandeln sie sich nicht in einen einzigen großen Teigklumpen, obwohl ich sie nicht übermäßig mit Mehl bestäubt habe! :D

Vor dem Einfrieren habe ich die Nudeln in kleine Nester portioniert und diese in einen Gefrierbeutel gegeben. Ich lege immer zwei Nudelnester nebeneinander und knicke den Beutel einmal in der Mitte um, sodass sie auch in der Kühlung separiert sind. So kann man sie total einfach portionieren!

Zum Auftauen gebe ich sie einfach in sprudelnd kochendes Wasser und koche sie, bis sie al dente sind. Danach einfach wie gewohnt weiter verwenden! Ich fnde tiefgefroren sind sie besonders praktisch, wenn es schnell gehen muss. Jetzt habe ich immer ein paar Nudelnester mit Ramennudeln im Kühlfach! :D

Hier habe ich die Nudeln (in diesem Fall vegane Ramen-Nudeln nach diesem Rezept) mit Miso-Gemüse in der Pfanne gebraten! Sehr lecker! ^^




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Köstlich und Konsorten

Köstlich & Konsorten

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory Blog Top Liste - by TopBlogs.de foodfeed - Lebensmittel Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. DATENSCHUTZ und IMPRESSUM
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes