Rezept: Frozen Banana Yoghurt

Leckeres Eis kann man immer essen, auch wenn das Wetter im Moment ziemlich bähhh ist. Das Rezept hatte ich vor ein paar Wochen ausprobiert und ich finde es toll! :)  Bei diesem Rezept handelt es sich aber nicht um klassisches Eis, sondern eher um einen schnellen, selbstgemachten Frozen Yoghurt. Suuper schnell, total billig in der Produktion und toll zu variieren! ^^

Zutaten für 2 Personen:
2 Becher Naturjoghurt
3 gefrorene, reife Bananen
2 - 3 EL Honig oder Zucker zum Süßen

Extras wie z.B.
Nutella
Schokoladenstückchen
Keksstückchen
kandierte, gecrushte Nüsse
Karamell
Marmelade

Zubereitung:
Schritt1:
Bananen in Stückchen schneiden, auf einen Teller mit Backpapier legen und einfrieren.  Joghurt halb gefrieren lassen. Statt Bananen könnt ihr auch anderes, eher weiches, geforenes Obst nehmen. Z.B. Beeren, Pfirsiche, Kirschen, Pflaumen usw.
Schritt2: Nun zuerst die Früchte, dann den Joghurt in ein hohes Gefäß geben. Zucker oder Honig dazugeben. Alles mit einem Stabmixer fein pürieren. Ich hatte es genau umgekehrt gehabt und da ging das pürieren nicht so leicht. Der Mixer tut sich leichter, wenn er mit der Flüssigkeit zuerst in Verbindung kommt. Deswegen zuerst Obst, dann Joghurt.
Schritt3: Nochmals abschmecken und mit den Extras eurer Wahl pimpen. Ich habe einen Esslöffel Nutella leicht erwärmt und in die Masse gerührt.
Schritt4: Falls die Masse euch zu flüssig ist, nochmals kurz ins Gefrierfach damit. Danach kann serviert werden! FERTIG!



Fazit: Lecker und erfrischend, werde bestimmt noch einige mehr Varianten probiern, sobald das Wetter wieder schöner ist. Schmeckt natürlich nicht so cremig wie Milcheis, aber zergeht genauso schön im Mund :3 Auch noch Tage danach ist der Frozen Yoghurt sehr lecker!


Japanische Teezermenoie Vorführung, Museum für Kunst & Gewerbe Hamburg

Im Museum für Kunst & Gewerbe gibt es aktuell eine Tee-Zeremonie an der man teilnehmen kann. Die Gebühren betragen 3EUR. Man bekommt dafür am Ende der Vorführung eine Schale Matcha sowie eine japanische Süßigkeit.

Die Vorführung war sehr interessant. Sie spielt in einem Show-Tatamizimmer. Es hat zwei offene Wände, sodass man gut hineinsehen konnte. An diesem Tag wurde die Zeremonie von einem bekannten Teemeister aus Düsseldorf gehalten. Eine weitere Person spielte den Gast und gesprochen wurde auf japanisch.

Übersetzt wurde das ganze von einer dritten Person, einer sehr netten Frau, welche auch alle Handlungsschritte erklärt und auf Fragen einging.

Nach der Vorstellung bekam jeder Gast eine individuelle Teeschale und ein Gebäck. Wir bekamen dieses Mal eine Art Reiskeks (Senbei), dieser war jedoch süß und hatte ein eingebranntes Ginkoblatt zur Verzierung. Das Gebäck wurde extra aus Japan geholt. Wärend wir den Tee tranken und das Gebäck aßen kam die Frau auch nochmal zu jedem von uns und erzählte uns etwas über die Schale, die wir in den Händen hielten. Woher sie kam, aus was für einem Material sie bestand und was für eine Bedeutung die Verzierungen haben.

Die Schale auf dem Foto weiter unten hat einen Koreanischen Stil, sobald man den Tee ausgetrunken hat sieht man erst die Details in der Verzierung, nämlich eine Blüte auf dem Schalenboden.



Dss Museum für Kunst & Gewerbe hat auch eine Ausstellung über asiatisches Geschirr, Samurai und eine Sammlung japanischer Reisefotografie. Alles sehr interessant und empfehlenswert. Dabei entdeckte ich eine  Box, die ich gleich als Bentobox für mehrere Personen (Jubako) erkannt habe. Echt bemerkenswert wie alt die ist. Da sieht man, dass Bento schon ziemlich lange existiert. ^^




Rezept: Orange Glazed Tofu / Tofu mit Orangen-Ingwer-Glasur


Auf der Suche nach neuen Geschmacksrichtungen um Tofu und Gemüse zu marinieren oder zu würzen stieß ich auf ein typisch chinesisches Gericht, welches mich sehr inspiriert hat: dem Orangen-Hühnchen (Orange Chicken). Dieses Gericht kennt man normalerweise aus Chinesischen Restaurants vor allem in Amerika, es wurde auch schon zahlreich bei Tofu angewendet. Hier findet ihr meine eigene Version.

Zutaten für 2 Personen:
1 Block frischer Tofu (Baumwolltofu)
1/2 - 1 frischgepresste Orange
1/4 frischgepresste Zitrone
2 - 3 EL Sojasoße
1 feingehackte Knoblauchzehe
1 - 2 TL fein gehackter oder geriebener Ingwer
1 TL Honig
2 - 3 TL Zucker
1/2 TL Chiliflocken oder Shichimi Togarashi
Salz nach Geschmack

Zubereitung:
Schritt1: Tofu in mundgerechte Würfel schneiden, mit Küchenpapier trocken tupfen und auf allen Seiten in einer Pfanne knusprig anbraten. Wer mag, kann den Tofu auch frittieren. Danach auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Schritt2:  Alle übrigen Zutaten in einer Schüssel zu einer Marinade zusammen rühren und abschmecken. Sie sollte würzig, süßlich und frisch schmecken. Falls es euch noch nicht salzig genug ist, eure Sojasoße aber alles zu dunkel machen würde, gebt stattdessen noch etwas Salz hinzu.
Schritt3: Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen, den Tofu wieder hineingeben und scharf anbraten. Danach 1/3 der Marinade darüber gießen und auf kleinste Hitze schalten. Ein wenig köcheln lassen, bis die Flüssigkeit anfängt zu karamellisieren und kleine Bläschchen wirft. Wieder 1/3 der Flüssigkeit dazugeben und alles schön wenden. Jetzt den Rest darüber geben. immer wieder wenden. Sobald das ganze wieder anfängt etwas anzudicken sofort vom Herd nehmen. Darauf achten, dass es wirklich nicht zu trocken wird. Das Ganze wird durch die immer noch heiße Pfanne weiterhin an Flüssigkeit verlieren. Deswegen lieber kurz davor vom Herd nehmen.
Schritt4: Beim Servieren den Tofu in der übriggebliebenen Soße aus der Pfanne wälzen, so bekommt er noch einen schönen Glanz und mehr Geschmack. FERTIG!

Wie ihr vielleicht schon seht, ist die Zubereitung ähnlich wie beim japanischen Teriyaki. ^^ Ich finde es schmeckt einfach himmlisch! *__* So schön fruchtig frisch und würzig zugleich. Eine echt tolle Variation zum typischen Teriyaki-Tofu. Ich kann mir das auch sehr gut in einem Bento vorstellen. Wenn man den Honig weglässt und ihn durch etwas Rohrzucker oder normalen Zucker ersetzt ist es sogar vegan.

Serviert hatte ich den Orangen-Tofu übrigens dieses mal mit Bohnen & Karotten (angebraten mit einem Teil des in der Marinade schwimmenden Knoblauchs und Ingwers) sowie frischen Gurkenscheiben, Frühlingszwiebeln und frisch gekochtem Reis.


Koreanische Kokosnuss-Sesam-Cracker von Orion


Diese Kekse oder Cracker habe ich bei meinem letzten Besuch im Koreanischen Asiamarkt entdeckt und gleich mitgenommen. Das Verpackungsdesign hat mich sehr angesprochen und auch der Preis von 1,40€ war ganz okay.

Da ich leider nicht koreanisch lesen kann und auch sonst keine Deutschen / Englischen Angaben darauf stehen kann ich euch nicht genau sagen, wie dieses Produkt heisst. Aber ich glaube, dass es sich bei dem Logo um ein Produkt der Marke Orion handelt.


Die Packung ist länglich und besteht aus zwei seperat abgepackten Kekspäckchen, die mit verschiedenen Illustartionen bedruckt sind. Echt hübsch! Die Kekse selbst sind sehr dünn und knusprig. Sie haben einen herrlichen süßlichen Kokos-Sesamgeschmack und ich meine auch etwas Ingwer herauszuschmecken. Total lecker! *_*


Fazit: Die Teile sind so lecker ! *_* Unbedingt mal testen! ^^ Durch die hübsche Optik sind sie auch wunderbar als Geschenk geeignet und durch die kleinen Päckchen kann man gut einen Teil mit zum Bento packen.


Bento #135: Gebratenes Gemüse mit Mais auf Reis


Vom aktuellen Bento habe ich leider keine besseren Fotos. Es wurde mal zur Abwechslung nicht vom mir gemacht ;)

Inhalt: Verschieden angebratenes Gemüse (Zucchini, Aubergine, Paprika), Knoblauch und Ingwer) sowie rohes Gemüse (Karotte, Gurke, Tomate). Dazu einen Klecks Hüttenkäse. Auf den Reis wurden ein paar Zuckermais-Körner gestreut.

Alles in allem sehr lecker, auch wenn mir der Eiweiß-Teil doch etwas gefehlt hat. Ein Stück Tamagoyaki oder Tofu hätte es hier auch getan. Übung macht den Meister :)

Rezept: Kimchi-Cream-Pasta / Cremige Kimchi-Tomaten-Nudeln


Ich wollte schon immer mal Kimchi-Pasta probieren, weil ich das schon so oft in diversen Blogs & Youtube-Videos gesehen hatte. Nun bekam ich endlich die Gelegenheit dazu (weil ich mir doch kürzlich Rettich-Kimchi aus einem koreanischen Asialaden geholt hab) und ich muss sagen: WOW! Selten so ein leckeres und doch einfaches Gericht gekocht.
Gebratenes Kimchi in Verbindung mit der Sahnesosse ergibt eine wirklich feine Geschmackskombination, die ich so noch nie gegessen hab und mich echt positiv überrascht hat! ^^

Zutaten für 2 Personen:
1/2 Packung Spaghetti
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
5 - 10 Kirschtomaten
Etwas Kimchi (Je nach Schärfegrad, siehe Foto)
1 Glas Milch
1/4 Becher Sahne
Teriyaki-Soße oder Sojasoße (optional)
Salz & Pfeffer


Zubereitung:
Schritt1: Spaghetti bissfest kochen. In der Zeit Zwiebeln in Schiffchen schneiden und Knoblauch fein hacken
Schritt2: In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch kurz anbraten. Kimchi hinzufügen (ich habe Rettich-Karotten-Kimchi benutzt, natürlich könnt ihr auch den typischen Kimchi aus Kohl benutzen. Den gegebenenfalls etwas kleiner schneiden.)
Schritt3: Kirschtomaten halbieren und dazu geben. Falls vorhanden einen Schuss Teriyakisoße oder Sojasoße hinzugeben. Alles gut anbraten.
Schritt4: Mit Milch und Sahne ablöschen und kurz aufkochen lassen.
Schritt5: Nun die Nudeln hinzugeben, mit Salz & Pfeffer abschmecken. Dann gut mischen. So lange köcheln, lassen bis die Soße die gewünschte Konsistenz bekommt. Lieber kurz davor vom Herd nehmen, da die Nudeln in der Zeit wo die Pfanne noch heiß ist, noch weiter Soße aufnehmen können und es dann schnell zu trocken wird. FERTIG!



Die Nudeln schmecken angenehm scharf, leicht säuerlich und süßlich zugleich. Einfach total lecker! *__* Die Milch-Sahne-Sosse dimmt die Schärfe ein wenig weg und die süßlichen Kirschtomaten geben dem Ganzen noch eine frische, fruchtige Note. Gut finde ich auch, dass hier vor allem mit Milch und nicht mit Sahne gearbeitet wird, was das Ganze nicht ganz so schwer macht. Ein Gericht, dass schön den Bauch von innen wärmt ^^

Wer es absolut gar nicht scharf mag, sollte das Rezept vielleicht eher nicht probieren. (Aber ich glaube derjenige käme erst gar nicht auf die Idee Kimchi zu kaufen xD)


Glico Mikado Daim, Shopping-Tipp


Gestern bei Netto entdeckt und gleich mitgenommen! :D Wow Mikado hat es geschafft noch eine Geschmacksrichtung auf den deutschen Markt zu werfen. Ich dachte ich seh nicht richtig xD Hatte mich ja vor einiger Zeit schon übelst gefreut, als es nach gefühlten hundert Jahren endlich mal ne neue Geschmacksrichtung, nämlich Mikado mit weisser Schokolade, gab und nun das! ^^ Mikado Daim sind Keksstangen mit Milchschokolade und kleinen Karamellstückchen so wie die Daim-Schokolade.

Leider sind die Karamellstückchen nicht so zahlreich wie in der Abbildung auf der Packung, das wäre noch viel besser gewesen. Der Geschmack ist allerdings trotzdem super. Die Karamellstückchen geben dem Ganzen noch eine andere Knusprigkeit und etwas Karamellaroma. Also ich finds lecker ;) Endlich mal ne kleine Abwechslung ^^

Fazit: Probieren! Denn die gibts anscheinend nur für kurze Zeit (warum auch immer).


Eisbande, Milcheis & Sojaeis in Hamburg, Sternschanze


Die Eisbande ist eine kleine Eisdiele an der Hamburger Sternschanze.Bartelsstraße 1 um genau zu sein. Dieser Laden ist vor allem bekannt für seine zahlreichen und leckeren veganen Eissorten auf Sojamilch-Basis. Eine Blogleserin (kulla) hatte mir die Esibande empfohlen und so pilgerte ich an einem richtig schönen sonnigen Wochenende dahin. Herzlichen Dank nochmals für den Tipp! ^^ Ich bin immer total dankbar, wenn ihr mir coole Sachen empfehlen könnt! :)

Die Menschenmassen davor sprach schon mal echt Bände. XD Vielleicht lag es aber auch nur daran, dass an dem Tag Feiertag war und die Sonne wirklich snach langer Zeit endlich mal wieder richtig schien.

Eine normale Kugel 1,00€, eine Kugel Sojaeis kostet 1,20€. Es gibt auch vegane Sahne und vegane Waffeln gegen Aufpreis. Der Laden verkauft außerdem auch verschiedene Eisbecherkreationen, Milchshakes (auch mit Sojamilch möglich), Smoothies, Kaffeegetränke und Tee. Wählen konnte man immer aus 10 verschiedenen Eissorten, wobei ungefähr die Hälfte aus Sojaeis bestand.

Es gibt interessante Geschmacksrichtungen wie Grüner-Tee-Zitrone, Schniggers (sowas wie Snickers *ggg*) Lakritz oder Cheesecake-Rababa (was auch immer das heissen soll ^^°) aber auch normale Schokolade, Vanille oder Straciatella. Es ist eigentlich für jeden etwas dabei.


Wir bestellten uns je 2 Kugeln. Einmal Joghurt-Rhabarber (Milcheis) mit Kokoseis (Soja) sowie Vanille (Milcheis) und Schniggers (Soja).

Ich muss sagen das vegane Eis schmeckt ziemlich gut, die Sojamilch schmeckt man kaum raus und die meisten exotischen Sorten sind vegane Eissorten. Die Konsistenz ist sehr cremig. Ich denke für einen veganer ist diese Eisdiele ein Segen. Das Milcheis habe ich allerdings woanders schon besser gegessen. Ich weiß nicht woran es liegt. Mein Vanilleeis war z.B. ziemlich unspektakulär. Ich bin mir zwar nicht sicher, aber ich vermute, dass man das Speiseeis ohne Ei herstellt und somit eine gewisse Tiefe im Geschmack manchmal fehlt. Das Joghurt-Rhabarber empfand ich als sehr lecker, ich liebe Joghurteis ^^.

Das vegane Kokoseis hatte meiner Meinung eine Cremigkeit, die ich nicht bei Eis gewohnt bin (und mir etwas zuviel war). Ich denke man hat hier unter anderem Kokosmilch hineingetan, was die hohe Cremigkeit eventuell erklären könnte. Das vegane Schniggers war sehr lecker und hat wie vermutet eine Ähnlichkeit zu dem "Snickers-Schokoriegel". Mit Karamel, dunklen Keksstreuseln und Erdnuss. Sehr lecker! ^^ Beim nächsten Mal würd ich unter anderen das mit grünem Tee probieren :)

Leider waren die Kugelgrößen etwas unausgeglichen. Jeder von uns hatte 2 Kugeln gekauft, bekamen aber nicht die gleiche Größe. Etwas schade.


Fazit: Die Eisbande bietet eine schöne Alternative zu normalen Milcheis und ist deswegen sehr für veganer zu empfehlen. Wegen den oftmals sehr ausgefallenen Sorten ist das Eis aber auch für "normale" Esser empfehlenswert. Die Milcheissorten haben mich bei der Sorte Vanille nicht ganz überzeugt. Eventuell sind aber die anderen Milcheissorten besser.

Alles in allem finde ich diesen Laden zwar etwas zu stark gehyped (siehe hier), aber dass es überhaupt so einen Eisladen gibt ist doch schonmal unterstützenswert. Einheitsbrei nein Danke! Wo bekommt man sonst komplett veganes Eis frisch gemacht zu kaufen? Die Eissorten variieren auch immer, was das ganze sehr abwechslungsreich macht. Ein Besuch lohnt sich also allemal :)


NEWS: Bento-Daisuki - ein neues Bento-Forum


Seit einiger Zeit gibt es ein neues deutsches Bento-Forum mit dem Namen Bento Daisuki, was übersetzt "Ich mag Bento" heisst.

Das Forum entstand in Zusammenarbeit mit den Usern des nekobento-Forums. Wie viele von euch wissen, ist die Seite nekobento.com schon eine ganze Weile nicht mehr aktiv. Das sieht man vor allem an dem Gästebuch, das über und über mit Spam zugemüllt wurde und einfach nicht mehr gepflegt wird.

Ebenso auch das Forum, was sehr schade ist. Das Forum konnte zwar immer noch vor sich hin "vegetieren", allerdings fehlte ihm nach einiger Zeit die Frische durch den Mangel an neuen Usern. Die konnten sich einfach nicht registrieren, da neue Anmeldungen immer zuerst von den Admins (in diesem Fall die verschollenen Betreiber von nekobento) freigeschaltet werden müssen. Dies geschah aber einfach nicht mehr. Alte User sprangen nach einiger Zeit ab, da nicht mehr so viel interessantes gepostet wurde. Das Forum wurde immer verwarloster.

Außerdem gab es immer wieder mal Serverausfälle und man hatte Angst, dass das Forum irgendwann komplett down geht (wenn z.B. die Bezahlung für den Server irgendwann ausfällt) und man sich dann aus den Augen verliert.

So entstand also das neue Forum "Bento-Daisuki". Ich bin gespannt, wie sich dieses Forum entwickelt und hoffe, dass es sich irgendwann so gut entwickelt, wie das nekobento-Forum einst. Denn da war ich wirklich sehr gerne User. :)

Wer also Interesse hat, der ist herzlich eingeladen sich dort anzumelden. Ich bin dort ebenfalls als "Token" vertreten! :) Je mehr Leute, desto vielfältiger und lustiger und desto mehr Gelegenheit mal wieder ein Foren-/Bento-Treffen, Bento-Wettbewerb oder Wichtelaktionen zu veranstalten.

Und wenn wir schon dabei sind: Ist jemand am 25. Mai auf dem Japantag? ^^

Bento #134: Teriyaki-Mock-Duck & Rettich-Kimchi


Das aktuelle Bento ging relativ flott, ich musste lediglich das Mock-Duck-Teriyaki zubereiten. Der Rest fand sich im Kühlschrank und Reis wird bei uns eh fast jeden Tag in größeren Mengen gekocht.

Teriyaki-Soße ist einfach toll. Man kann damit alles mögliche marinieren ^^ Es ist so wunderbar würzig und vor allem schmecken die Sachen auch kalt perfekt zu Reis. Noch mehr Aroma bekommt man, wenn man frische Frühlingszwieben oder Schnittlauch dazu mischt.

In der aktuellen Bentobox befindet sich:
Teriyaki-Mock-Duck (mit Lauch und Frühlingszwiebeln angebraten), Reis, Tomate, Gurke und Rettich-Karotten-Kimchi

Das Kimchi kaufte ich in einem Koreanischen Asialaden, es ist echt lecker. Da man das Bento ja meistens kalt isst, kann sich die Schärfe auch nicht so stark entwickeln, sodass es sehr angenehm zu essen ist. Außerdem gleichen die frischen Gurkenscheiben das Ganze auch nochmal etwas ab. Isst man es aber z.B. mit heißem Reis so ist es viel schärfer hab ich festgestellt xD


Und so sehen die beiden Bentoboxen aus, wenn sie mit dem Furoshiki verpackt sind. Inklusive Stäbchen :)




Rezept: Bananen-Curry-Frischkäse Aufstrich

Dieses Rezept ist so wunderbar einfach und doch sooo lecker und schnell zu machen. Die Kombination Banane mit Frischkäse und Curry kam mir am Anfang ziemlich komisch vor, aber wenn man ganuer darüber nachdenkt ist es gar nicht so abwegig. Ich kann nur sagen, probiert es aus! Perfekt fürs Frühstück! :D

Zutaten für 2 - 3 Personen: 
1 wirklich reife Banane (je brauner, desto besser ;) )
175- 200g Frischkäse
1 EL Currypulver
1 Prise Salz

Zubereitung:
Schritt1: Banane mit einer Gabel fein zerdrücken
Schritt2: Frischkäse unterheben
Schritt3: Currypulver hinzufügen und vermischen. Gegebenenfalls mit Salz abschmecken. FERTIG




Der Bananen-Curry-Aufstrich schmeckt am Besten auf frischem, kernigen, kräftigen Brot oder Brötchen. Wie z.B. knusprigem Sonnenblumenkernbrot oder Kürbiskernbrötchen. Aber auch auf dem normalen Sonntagsbrötchen schmeckt es sehr lecker! :) Ich weiß nicht wie lange sich der Aufstrich hält, weil wir ihn immer komplett auffuttern :)

Ich heb mir jetzt immer jedesmal mindestens eine reife Banane auf, um diesen Aufstrich bei richtiger Gelegenheit machen zu können :) Die wird dann strengstens bewacht, damit die ja keiner aus dem Haus isst. Leider ist das schonmal passiert und ich musste fast ne Woche warten, bis wir wieder richtig reife Banenen hatten T_T Mann war ich an dem Tag sauer XD



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Statistik

free counters Köstlich & Konsorten

Meine Leser

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory RSS blogCloud RSS Verzeichnis RSS RSS RSS Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Küchenblogs http://www.wikio.de foodfeed - Lebensmittel Blogverzeichnis Vegetarian Blogs - BlogCatalog Blog Directory gnilhe.de blog search directory Webkatalog von 8e.cc grinzblech.eu Ranking Chefs Blogs Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen http://www.wikio.de Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. Imprint / Impressum
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes