Rezept: Udonnudeln mit Philips Pastamaker - Remastered


Hier kommt jetzt das Rezept für meine perfekten Udonnudeln mit dem Philips Pastamaker! :D Eigentlich hat sich an dem Originalrezept, welches ich aus dem japanischen Rezeptheft vom Philips Pastamaker abgeschrieben hab, nichts geändert. Was anders ist, ist der Einsatz der Matrize (ich verwende die Spaghettone Quadro) und der Knet- und Ruhezeit.

Rezept für 300g Nudeln (2-3 Portionen):
250g Weizenmehl
90ml Wasser
5g Salz

Zubereitung:
Schritt1: Alle trockenen Zutaten (Mehl + Salz) in die Maschine geben.
Schritt2: Maschine anschalten und langsam die Flüssigkeit hinzuträufeln.
Schritt3: Kurz vor Ablauf der 3 Minuten auf Pause (Taste Nummer 3) drücken und die Maschine ausstecken. Dann den Stecker wieder einstecken und sofort den Start-Knopf für mehrere Sekunden gedrück halten. Die Maschine knetete weitere 3 Minuten.
Schritt5: Kurz vor Ablauf der 3 Minuten wieder auf Pauste drücken und den Teig in der Maschine für mindestens 30 Minuten ruhen lassen.
Schritt6: Nach der Ruhezeit wieder auf den Startknopf drücken, damit die Nudeln ausgegeben werden können.




Achtung! Die Nudeln werden Anfangs sehr fransig aus der Maschine rauskommen. Um glatte Nudeln zu bekommen habe ich folgendes gemacht:Fransige Nudeln aus der Maschine pressen lassen, dann mehrmals zusammenfalten, locker zusammendrücken und in kleinere Teigklumpen reissen. Diese wieder in die Maschine geben. Vorgang wiederholen, bis schöne Nudeln rauskommen. Es hilft auch die Teigklumpen nicht alle auf einmal reinzuwerfen, sondern nach und nach.

Falls der Knetvorgang abgelaufen ist und ihr weiter ausgeben wollt, drück einfach den Knopf unter dem Startknopf (Nummer4).



Schritt7: Ungesalzenes Wasser aufkochen lassen und die Nudeln bissfest kochen. Sobald das Wasser zu sehr aufkocht, mit etwas kaltem Wasser die Hitze regulieren. Danach in ein Sieb schütten und gründlich mich kaltem Wasser abbrausen. Mit der Hand durch die Nudeln fahren und von der Stärke befreien. Diesen Punkt nicht überspringen! Dann wie gewünscht weiterverwenden. FERTIG!


Die Nudeln bleiben nach dem Kochen eckig und haben eine richtig tolle Elastizität und sind vom Mundgefühl her genau richtig. Nicht zu dünn und nicht zu dick. Meiner Meinung nach ist sind sie sogar einen Tick besser (da elastischer), als die gekauften Tiefkühl-Udon und besser, als die vorgekochten Udon sowieso.

Die Kochzeit ist etwas länger, da die Nudeln so dick sind, aber das Warten lohnt sich. Wenn ihr die Nudeln kalt essen wollt, braust die Nudel vor dem Probieren zuerst unter kaltem Wasser ab, meist merkt ihr dann, dass sie im kalten zustand noch sehr fest ist. Wenn ihr sie später in einer Suppe verwenden wollt, könnt ihr sie aldente kochen.

Ich bin im Udon-Himmel! *__*




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Köstlich und Konsorten

Köstlich & Konsorten

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory Blog Top Liste - by TopBlogs.de foodfeed - Lebensmittel Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. DATENSCHUTZ und IMPRESSUM
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes