Fun: Sukiyaki- und Bonsai-Kekse von Risa Hirai


Risa Hirai ist eine japanische Künstlerin, die gerne Miniaturen von Essen und Bonsaibäumen herstellt. Das Besondere daran: Alles besteht aus essbaren Keksen! Ich bin mir nicht sicher, woraus die Glasur ist ... Zuckerguss oder Schokolade? Ich glaube es ist eher Zucker, weil es auch länger und besser hält. Es sieht auf jeden Fall undglaublich echt aus und richtig zum Anbeissen *__* Die Idee insgesamt finde ich enfach nur genial!

Oben seht ihr einen, komplett für das japaniche Eintopfgericht "Sukiyaki", gedeckter Tisch und unten viele verschiedene Bonsaibäume.

Risa Hirai wird ab dem 11. bis 16. März ihre Sachen in der Gallery Tokyo Humanite ausstellen.

 

Ich würde sowas auch mal gerne ausprobieren *_* Man braucht aber ziemlich viel Geduld glaub ich, die ich nicht habe xD


Shopping-Tipp: Eierformer bei Tchibo

Und nochmals ein kleiner Shopping Tipp! ^^ Bei Tchibo gibt es momentan ein Set aus 4 verschiedenen Eierformer für 7,55€. Für alle, die schon immer Eierformer, aber keine Versandgebühren bezahlen wollen, ist das eine gute Alternative.

Es sind auch einige Motive dabei, die man beim normalem Bentozubehör noch nicht kennt und zwar die Muschel, der Fußball und ein Hase (das japanische Häschen gefällt mir aber besser ^^)

Hier gibt es ein paar Tipps, wie man Eierformer richtig benutzt.

Hat die jemand bereits gekauft und kann etwas zur Qualität der Produkte sagen?



Bento #127: Token's Bento Magic #002 mit Enoki und Ei


Eine weitere Episode aus "Token's Bento Magic" dieses Mal: Folge #002 mit meiner 2teiligen Goldfisch-Box.

Links zu sehen: Blanchierter Brokkoli, Mock-Pork in Hosin-Sauce, gelbe Paprika und Enoki-Pilze

Rechts zu sehen: Reis mit Paprika, gekochtem Ei, gebratene Zwiebel & Knoblauchwürfelchen mit Xa-Xiu-Geschmack und Schwarzer Sesam

Dieses Bento enstand kurz nach dem Video #001 und wurde zur Abwechslung mal nicht von mir erstellt, sondern von meinem Praktischen Helfer & Testesser ;)

Es ist diesmal etwas kurz geraten, ich bin noch in der Probierphase und muss noch ein Gefühl entwickeln, was die spätere Filmlänge angeht. Ich werde spätere Videos auf jeden Fall etwas länger machen. Aber im Grunde sieht man ja, wie das Bento aufgebaut wurde und somit ist das Ziel ja eigentlich erreicht :)

Danke für eure Unterstützung und Anregungen im vorherigen Blogeintrag bei Folge #001!


Shopping-Tipp: Niedliche Schokoladen-Silikonförmchen


Wie vielleicht einige von euch wissen, hatte ich vor kurzem ein kleines Pralinen-Rezept gepostet. Knackige Schokolade gefüllt mit erfrischendem Himbeerquark. Die Pralinenförmchen, die ich dafür verwendet hatte war natürlich Mittelpunkt des öffentlichen Interesses ;)

Ich bekam nicht nur unter den Kommentaren des Blogartikels die Aufforderung endlich meine "Quelle" für diese total knuffigen Förmchen zu geben, nein auch per E-Mail und sogar über die Privatnachrichtenfunktion von verschiedensten Japan/Bentoforen wurde ich angeschrieben - ja teilweise sogar richtig angefleht. xD

Naja dann will ich mal nicht so sein ^^ Ich wollte das eigentlich schon viel früher posten, aber ich hatte das Kabel meiner Kamera verschmissen, sodass ich die Bilder für diesen Post nicht hatte.


Nun die Antwort ist dieser Etsy-Shop namens "living pelan pelan", der über und über mit niedlichen Sachen ist und eine eigene Koch-Rubrik hat. Die Preise sind auf jeden Fall in Ordnung und der Versand ist auch human. Die Artikel sind immer nur einmal im Shop verfügbar. D.h. ihr müsst immer etwas warten, bis er wieder neu reingestellt wird, falls ihn jemand vorher bereits gekauft hat.

Ich denke so will der Shopbetreiber etsy-Gebühren sparen. Kloppt euch nicht zu sehr drum, ich hoffe jeder von euch bekommt eins ab xD Also viel Glück! ^^

 
 

Neben den beiden oberen Silikonförmchen habe ich auch noch süß bedruckte Alufolie für's Bento gekauft ^^ Der Versand dauert etwas, aber die Waren sind alle echt in Ordnung! Man bekommt einen netten Brief und sogar noch ein paar Gratisproben (kleine bedruckte Cellophantütchen für selbstgemachte Bonbons/Kekese/Schokoade etc.). Kann ich also empfehlen!


NEWS: OCS Japanstore in Düsseldorf & Frankfurt schliesst


Wie ich erst kürzlich erfahren habe, wird es ab dem 31. März 2013 den OCS-Japanstore in Düsselorf und Frankfurt nicht mehr geben. Der Laden führt lediglich sein Hauptgeschäft, nämlich den International-Paketdienst, Zeitungen und Abonnementservice sowie Bestellungen fort. Mehr Infos gibt es auf der Webseite und in diesen beiden PDFs.

Sehr sehr schade kann ich nur sagen :/ . Ich hatte das Glück erst vor einigen Monaten im OCS-Japanstore in Frankfurt zu sein und auch den OCS in Düsseldorf konnte ich vor etwas längerer Zeit in Verbindung mit dem Japantag besuchen und darüber berichten.

Für alle, die in der Nähe wohnen oder schon immer geplant hatten einen dieser Läden zu besuchen: Tut es bald, denn sonst kann es zu spät sein! So viele Bücher, Snacks, Bentoboxen, niedliche Schreib- und und Haushaltswaren - dann einfach weg... ;_; Und in Düsseldorf stehen ja auch noch diese coolen Japanischen Foto-Automaten (Purikura).

Warum man den Laden schließt weiß ich leider nicht. Wer nähere Infos hat, kann sie mir gerne als Kommentar schreiben :)


Bento #126: Token's Bento-Magic #001 mit Mock-Pork & Pok-Choy


Ich habe mich endlich an ein Projekt gewagt, welches mir schon seit langem vorschwebt. Schon lnage war es mein Wunsch kleine Videos zu produzieren, die euch zeigen, wie Bentos schnell und enfach gepackt werden.
Da ich das natürlich nicht auf die übliche Weise tun wollte - gibt es jetzt hoffentlich in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen eine kleine Folge von: "Token's Bento-Magic" :D

Handwerklich ist alles noch etwas ausbaufähig XD, aber schonmal ein Anfang :) Das erste Bento aus dieser Reihe wurde in meiner runden Usagi gefüllt. Es ist auch mein erstes Bento in diesem Jahr! ^^

Links zu sehen: Pok-Choy gebraten mit Champigons und Paprika in Austernsoße, Brokkoli, Snack aus Süßkartoffeln, 2 Yuzu-Bonbons
Rechts zu sehen: Garnelen, Paprika, Mock-Pork in Hoisin-Sauce, Shiso-Blätter und Reis mit schwarzem Sesam.

Sagt mir doch, was ihr von dieser Idee haltet und ob ich solche Videos öfters machen soll :) Viel Spaß beim Anschaun :)


Niedliche Schokolade gefüllt mit Himbeerquark & Zimt-Mascarpone


Neulich sind endlich meine neuen süßen Silikonförmchen angekommen ^^ Sind die nicht knuffig? :3 Ich hab die Gelegenheit gleich genutzt eine "Pralinen-Kreation" auszuprobieren, die mir schon lange vorschwebt. Es ist eigentlich ziemlich einfach und man braucht dafür nicht viel.

Knackige Schokoladenpralinen gefüllt mit gekühltem Himbeerquark und Mascarpone-Creme.

Zutaten:
Mittelgroße Pralinenformen (am Besten aus Silikon)
Schokolade eurer Wahl
Himbeerquark (im Becher) oder eine andere dickflüssigere Creme

Zubereitung:
Schritt1: Schokolade im heissen Wasserbad schmelzen und in die Formen füllen, sodass der Rand bedeckt ist. Gut abkühlen lassen (z.B. im Kühlschrank, bei Zimmertemperatur bleibt die Schokolade lange zu weich).
Schritt2: Nun die Creme in die Form füllen. Ich habe immer einen halben Teelöffel genommen. Himbeerquark oder Erdbeerquark ist besonders lecker und fruchtig.
Schritt3: Nun nochmals alles mit Schokolade versiegeln und gut abkühlen lassen (im Kühlschrank) und dann aus der Form lösen. FERTIG!

Am besten ihr bewahrt diese Schokolade im Kühlschrank oder Tiefkühlfach auf, denn da bleibt sie ganz besonders knackig. Die Creme bleibt somit auch länger haltbar und ist durch die Kühle besonders erfrischend :)


Für die Zimt-Mascarpone-Creme habe ich einen großen Esslöffel Mascarpone mit einem Teil flüssiger Vollmilchschokolade und 1 TL Zimt vermischt. Wer es noch würziger möchte kann auch gemahlene Nelken und Kardamon hinzufügen. Alles gut vermischen und ebenfalls in die Pralinen füllen.


Update: Für alle die es interessiert, die niedlichen Pralinenförmchen habe ich hier gekauft :)



Matcha-Artikel bei Spiegel.de


Auf Spiegel.de ist letztens ein Artikel über Matcha erschienen. Darauf aufmerksam gemacht hat mich jen_tsukase, ein Mitglied aus dem nekobento-Forum (Danke an dieser Stelle ^^). Anscheinend versucht man Matcha als neues Trendgetränk unter der normalen Bevölkerung zu hypen, ähnlich wie es bei Bubbletea der Fall war. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm kommen wird, aber das wird sich mit der Zeit fest stellen.

Ich persönlich halte nichts von Hypes. Einem Produkt wird immer eine besondere gesundheitliche Superfunktion zugesprochen, was den Gund geben soll wieso man dieses Produkt vermehrt zusich nehmen sollte. Außerdem wird immer noch hinzugefügt, dass es ja schon ewig existiert um den Hypecharakter augenscheinlich zu entkräften.

Es ist schade, denn durch Hypes werden immer mehr Leute auf den Zug aufsteigen, die nur schnelles Geld machen wollen. Dadurch wird sich die Qualität des Produkts immer mehr verschlechtern. Die neugierigen Menschen, die durch den Hype dann diese Produkte probieren werden oft enttäuscht, da die Qualität und oftmals auch die richtige Zubereitung / Handhabung fehlt.
Dabei gibt es längst authentische Läden, die schon immer Matcha serviert haben. Es wäre einfach schade, wenn diese dann durch die billigere Konkurrenz, welche im Hype enstehen, dann darunter leiden müssen.

Und im Gegenzug bestätigen solche Produkte dann die Kritiker, die schon am Anfang immer skeptisch waren (Siehe Kommentare unter dem Spiegel-Artikel), aber eigentlich keine Ahnung haben und einfach allgemein gegen alles Neue sind.

Ich sehe in verschiedenen Foodblogs, dass Matcha als Koch und Backzutat immer beliebter wird. Das finde ich toll und sehr unterstüzenswert! Aber spätestens, wenn McDonalds wieder auf den Zug aufspringt ist es nicht mehr lustig -_-

Ich benutze Matcha weil es mir schmeckt, weil mir die natürliche kräftige Farbe gefällt und weil ich damit viele japanische Rezepte nachkochen und nachbacken kann. Nicht weil es angeblich super gesund ist oder weil ich hipp sein will.

Was haltet ihr davon? Wie findet ihr den Artikel und die Kommentare dazu? :)



OCS Japan Store Frankfurt


Letztes Jahr war ich anlässlich der Frankfurter Buchmesse auch in der Innenstadt und so konnte ich neben der japanischen Patisserie Iimori, dem Japanischen Geschirrladen Itaba und dem Nudelrestaurant MoschMosch auch die OCS Japan Store Frankfurt besuchen. Der Japan Store liegt auf der Grossen Gallusstrasse 1-7.

Ähnlich wie der OCS Japan Store in Düsseldorf beinhaltet dieser Laden eine Mischung aus japanischen Büchern, Lebensmittel, Haushaltswaren und Papierwaren.


Der Laden bietet echt viel Gelegenheit Verschiedenens zu entdecken! Das hier fanden wir zum Beispiel besonders lustig ^^ Angela Merkel im Mangastil xD Keine Ahnung worüber das Buch genau geht...

Gleich neben dem Eingang ist übrigens eine große Bento-Abteilung mit total niedlichen Boxen und weiterem Küchenzubehör wie z.B. Mirkowellenreiskocher, Ingwerreiben oder Reisformer.


Mitgenommen habe ich übrigens hübsches Briefpapier mit Häschenmotiv, ein Onigiri-Nori-Folien-Set und ein paar große Aluförmchen für Bentoboxen. :3 Vielleicht mach ich irgendwann ein Foto davon ^^

Fazit: Ich find den Laden sehr cool und die Preise scheinen hier auch ganz okay zu sein. Wer also keine Gelegeheit hat nach Düsseldorf zu kommen, kann ja mal hier einen Blick rein werfen :)

Achtung! Der OCS-Japanstore schließt am 31.März! Hier gibt's mehr Infos.

 

Fisch mit Ducksauce-Erdnuss-Gemüse


Das war mal mein Mittagessen. Es bestand aus einer Art Tiefkühl-Fischfrikadellen mit Lauch und Brokkoli. Gewürzt habe ich es mit einer Mischung aus Ducksauce und Erdnussbutter.

Schmeckt total lecker zu Reis und ist auch kalt noch gut! :)





Rezept: Dorayaki - japanische Pfannkuchen mit Matchacreme


Dorayaki  ist ein traditionelles, japanisches Pfannkuchengebäck - bestehend aus zwei zusammen geklappten fluffigen Pfannkuchen. Meistens sind sie gefüllt mit süßer Bohnenpaste (Anko), aber man kann sie auch mit etwas anderem füllen wie z.B. Anko-Sahne, Matcha-Creme oder Maronencreme. Serviert werden sie meistens kalt zu Tee.

In Deutschland kann man sie in Aisaläden als fertiges Produkt kaufen oder auch auf japanischen Festivals wie dem Japanfest in München oder Düsseldorf. Aber eigentlich sind sie auch total einfach zu Hause zu backen :)

Ich habe hier das Basisrezept für Dorayaki von dem tollen Blog Shizuoka-Gourmet nachgebacken und das Ergebnis ist echt gut geworden! Wichtig ist, dass man die Reihenfolge der Zutaten nicht missachtet und dass man nicht zu viel Öl in die Pfanne gibt, damit der Pfannkuchen eine gleichmäßige Bräune erhält.

Zutaten für 2 bis 3 Portionen:
2 Eier
100g Zucker
1 1/2 EL Honig
1 EL Mirin
1/2 TL Backpulver
150g Mehl
40 - 60 ml Wasser

Zubereitung:
Schritt1: Die Eier mit einem Schneebesen (kein elektrisches Rührgerät!) per Hand aufschlagen, danach Zucker hinzufügen und rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Schritt2: Nun den Honig hinzufügen und weiter rühren. Danach Mirin und Backpulver hinzufügen und gut vermischen.
Schritt3: Jetzt die Hälfte des Mehls hineingeben und zu einer glatten Masse verarbeiten. Danach das restliche Mehl hinzugeben und ebenfalls glatt rühren. Es müsste jetzt ein zähflüssiger, geschmeidiger Teig entstehen.
Schritt4: Jetzt nach und nach das Wasser hinzufügen um den Teig etwas flüssiger zu machen. Dann wird er auch schön fluffig.
Schritt5: Eine Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. In der selben Zeit den Herd auf kleine Stufe einstellen und danach die Pfanne wieder darauf stellen. Das dient zur besseren Wärmeregulation. Nun die Pfanne mit etwas Öl benetzen (am Besten mit einem geölten Küchenpapier durchwischen).
Schritt6: Nun immer jeweils ungeführ 2 EL Teig in die Pfanne gießen, so dass sich ein runder Kreis bildet. In meine Pfanne passen 3 Kreise rein. Wenn auf der Oberffäche kleine Bläschen entstehen, kann der Pfannkuchen gewendet werden. Danach ungefähr eine Minute fertig backen. FERTIG!

Füllung:
Anko oder Matchacreme (ich habe Mascarpone und Joghurt mit 1 TL Matcha & Zucker vermischt) auf die helle Seite des Pfannkuchens geben und mit einem weiteren Pfannkuchen zuklappen und festdrücken. FERTIG!

Übrigens habe ich hier den Kochmatcha von Shamila (wie bereits hier berichtet) benutzt, weshalb die Farbe leider nicht so intensiv ist. Der Geschmack ist aber durchaus da!



Mir gefällt es besonders, dass das Gebäck sehr fluffig ist und nicht so fettig, sodass man es ohne Probleme mit den Händen essen kann. Diese Dorayaki werde ich bestimmt wieder machen, vielleicht krieg ich es ja irgendwann hin, dass die Oberfläche gleichmäßig braun wird! :)

Hier könnt ihr noch genauer sehen, wie man den Teig in der Pfanne bäckt. Außderm seht ihr noch weitere Vorschläge für unterchiedliche Füllungen :)



Übrigens ist Dorayaki das Lieblingsessen von der berühmten japanischen Comickatze "Doraemon" ^^


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

Statistik

free counters Köstlich & Konsorten

Meine Leser

Blog-Verzeichnisse

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Directory Asiatische Küche Web Directory RSS blogCloud RSS Verzeichnis RSS RSS RSS Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Küchenblogs http://www.wikio.de foodfeed - Lebensmittel Blogverzeichnis Vegetarian Blogs - BlogCatalog Blog Directory gnilhe.de blog search directory Webkatalog von 8e.cc grinzblech.eu Ranking Chefs Blogs Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen http://www.wikio.de Blog Button
Food & Drink Blogs
Blog Directory Top Food-Blogs Paperblog

Copyright © 2009 Bento Lunch Blog All rights reserved. Imprint / Impressum
Converted To Blogger Template by Anshul Theme By- WooThemes